SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Auswärtssieg im nahen Kreuzberg

 

HSG Kreuzberg II – 3. Männer 23:36 (9:17)

Nach drei Siegen und einer Niederlage war man durchaus gut in die Saison gestartet, was den Coach jedoch nicht davon abhielt, die Mannschaft durch eine gezielte Ansprache auf das Lokalderby in Kreuzberg einzustellen. Es galt, deutlich zu zeigen, dass die Dritte von NARVA einen Anspruch auf die vorderen Plätze in der Liga hegt.

Wir erzielten die ersten beiden Tore des Spiels, ehe wir uns von einem 2:3 auf ein 2:8 nach zehn Minuten bereits früh absetzen konnten. Garant dafür war zumeist eine kompakte 6:0-Deckung, aus der wir gerade in der ersten Halbzeit viele schnelle Tore über die erste oder zweite Welle erzielen konnten. Mit einem 8-Tore-Vorsprung ging es dann in die Halbzeitpause, in der die Mannschaft viel Lob vom zufriedenen Coach zugesprochen bekam. Jedoch sollten wir in der Abwehr noch mehr Zugriff auf die beiden Kreuzberger Halbspieler im 1 gegen 1 bekommen, weiter schnell nach vorne spielen und im Positionsangriff gezielter die Richtung zum Tor suchen. Die klassischen „Zehn-Minuten“ sollten auf jeden Fall vermieden und die Konzentration weiter hochgehalten werden.

Dies gelang in Halbzeit zwei im Großen und Ganzen recht gut, wobei kleinere unkonzentrierte Aktionen nicht ausblieben, aus denen sich Kreuzberg aber, auch dank gutem Torwartspiels auf unserer Seite, keinen entscheidenden Vorteil verschaffen konnte. Kreuzberg stellte zur Hälfte der zweiten Halbzeit die Abwehr auf eine sehr offensive 4:2-Deckung um, wovon wir uns genauso wenig aus der Ruhe bringen ließen wie von der Manndeckung in den letzten Minuten des Spiels. Insgesamt konnte der Vorsprung kontinuierlich auf eine 13-Tore-Führung ausgebaut und schlussendlich ein ungefährdeter Auswärtserfolg gefeiert werden.

Fazit: In einem vorwiegend fairen Spiel unter Leitung eines gut aufgelegten Schiedsrichtergespanns ließen wir nach gutem Start keine Zweifel aufkommen, wer an diesem Tag das Spiel gewinnen wird. Es kann eine geschlossene Mannschaftsleistung gefeiert werden, die durch eine ordentliche Trainingsbeteiligung in den nächsten Wochen bekräftigt werden kann. Am Freitag geht es zunächst jedoch zum Pokalspiel nach Berlin-Schöneberg zu Blau-Weiß 1890 II. An dieser Stelle gehen beste Genesungswünsche an den Halbrechten nach Kreuzberg! (by PS)

Es spielten: Örtel 8, Christiansen 7, Kroggel 5, Wilke 5, Bellinghausen 3, Brenner 2, Wunderle 2, Phong 2, Funda 1, Straub 1
Fließ (TW), Dreiseitel (TW)