SG NARVA Berlin e.V.

Das Manko hat einen Namen – mD1 verliert gegen die Füchse

mD-Jugend I – Füchse Berlin 28:37 (16:23)

“Offense wins games – defense wins championships” – auf rein logischer Ebene ergibt dieser Spruch vielleicht nicht gleich Sinn, doch eine Sache an dieser Sportweisheit muss die mD1 noch verinnerlichen: Abwehr ist enorm wichtig. Gegen die Füchse hatte man das wohl nicht so auf dem Schirm. Anders sind 23 Gegentore in der ersten Halbzeit (ja, in 20 Minuten…) nicht zu erklären. Die von den Trainern geforderte Laufbereitschaft und das Tempo nach vorne konnten exzellent umgesetzt werden, woraus im ersten Durchgang auch gute 16 Tore resultierten. Durch absolut unclevere Abwehraktionen machte man es den gut aufspielenden Füchsen aber zu einfach, den Torabschluss zu suchen. So hatte Boye im Kasten kaum eine Chance gegen die freien Abschlüsse vom 6-Meter-Kreis.

Nach dem 16:23 zur Pause ergab sich in der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: offensiv kam man zu guten Abschlüssen, vor allem über Jonas und Meiko auf den Halbpositionen. Defensiv fand man aber gegen die Rückraumspieler der Gäste keine Antwort und verlor auch hier zu viele Zweikämpfe. Auch fehlte die zu Beginn der Rückrunde starke Kompaktheit in der Abwehr, wodurch schlussendlich ein – am Leistungsvermögen der Mannschaften gemessen – zu deutliches Ergebnis zu Gunsten der Füchse (28:37) auf der Anzeigetafel stand.

Trotz der erneuten Niederlage lässt sich eins feststellen: zu keiner Zeit stecken die Jungs auf und spielen bis zur letzten Minute einen sehr ordentlichen Handball. Mit dieser Einstellung werden sie sich in der Rückrunde auch noch mit Punkten belohnen. Schon am nächsten Sonntag haben sie dazu beim VfL Lichtenrade Gelegenheit. (by L.T.)

Für die SG NARVA spielten:
Boye, Theo, Jonas, Konsti, Meiko, Anton, Bennett, Freddy, Chrissi, Levi und Malte