SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Ein nie gefährdeter Sieg zum Rückrundenauftakt

 

wD-Jugend I – FSV 1892 30:20 (14:10)

Nach einer endlos scheinenden Weihnachtspause ging es nun endlich wieder los gegen den nun schon bestens bekannten Gegner aus Köpenick (FSV). In der Hinrunde mit ausgeglichener Bilanz (eine Niederlage im Pokal, ein Sieg im Ligaspiel) gegen die Südost-Berlinerinnen war man wegen deren aggressiver Spielweise und besserer Torausbeute gewarnt. Hinzu kamen noch die Ungewissheiten über die eigenen Stärken nach den Feiertagen und der langen Trainingspause.

Durch die Abgänge einiger Mannschaftsmitglieder geschrumpft auf 8 Spielerinnen, konnten wir uns wieder über Verstärkung aus der zweiten Mannschaft freuen. Aber mit genug Motivation und Freude gelang uns nach nur 26 Sekunden das erste Tor und ein Auftakt nach Maß in die Manndeckungshalbzeit. Allerdings konnte dieser Erfolg nicht richtig in die nächsten Minuten gerettet werden, sodass wir wegen fehlender Chancenverwertung und Nähe zum Gegner plötzlich 2:4 zurücklagen. Eine Auszeit musste her und mit ihr ein erneutes Erinnern an die eigenen Stärken und die Schwächen der Gegnerinnen (Umschaltverhalten). Nach diesem kleinen Intermezzo gelang den Mädels nun ein 4:0-Lauf und damit die erste 2-Tore-Führung im Spiel, die bis zum Halbzeitpfiff kontinuierlich auf ein 14:10 ausgebaut werden konnte. Mit besseren Einzelaktionen (in der Manndeckung von entscheidender Bedeutung) und vor allem erfolgreichen Torwürfen auch aus schwierigen Lagen, erarbeiteten sich die Mädels nun schnell den Respekt der Gegnerinnen.

In der Halbzeitbesprechung kam es nun vor allem darauf an, dass jeder sich seiner Stärken im Eins-gegen-eins-Verhalten bewusst wurde, aber gleichzeitig die (besser positionierten) Mitspieler nicht aus dem Auge verlieren durfte. Außerdem wurde noch einmal daran erinnert, dass man im Punktspiel in der Hinrunde gerade in der zweiten Halbzeit unterlegen war und dies heute nicht wieder passieren solle.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Mädels, dass sie sich im Laufe der Hinrunde sehr stark steigern konnten. Sie legten bis zur 25. Minute los wie die Feuerwehr, konnten dank erneuter starker Einzelleistungen schnell auf ein 20:11 davonziehen und damit die Gegner zu einer Auszeit zwingen. Dieser 9-Tore-Vorsprung wurde im Folgenden allerdings nie mehr wirklich gefährdet. Man könnte sogar fast sagen, dass der Sieg ein wenig zu niedrig ausfiel, weil schon wieder viele Chancen vor dem freien Tor liegen blieben.

Schön zu sehen war das schnelle Umschaltverhalten nach einem gewonnenen Ball aus der Abwehr heraus und die erfolgreichen Pässe zum Gegenstoß, nur am Abschluss muss noch weiter gearbeitet werden. Außerdem ist es gerade aus Trainersicht fantastisch zu sehen, dass unsere beiden Helfer aus der zweiten Mannschaft (Annik und Annika) toll von den Älteren ins Spiel integriert und als gleichwertiger Teil des Teams wahrgenommen wurden. Ganz besonders hervorzuheben ist außerdem noch Samy, die einen super Tag erwischte (11 Tore) und von keiner ihrer Gegnerinnen in Schach gehalten werden konnte, egal welche Anweisungen der Trainer von FSV gab. Außerdem müssen auch unsere beiden Torhüterinnen gelobt werden, die sich das Spiel diesmal zu gleichen Hälften teilten. Beide konnten sich mehr als einmal auszeichnen und hatten großen Anteil an unserem deutlichen Sieg. Diese Leistung macht Lust auf mehr (auch wenn das nächste Spiel erst Ende Februar stattfindet) und vor allem euphorisch in Bezug auf die Tabelle. Im Moment zeichnet sich ein erneuter Dreikampf um Platz 2 ab, der in den Spielen gegeneinander entschieden werden dürfte.

Am Ende dürfen wir noch verkünden, dass sich die NARVA-Familie ein weiteres Mal vergrößert hat und unsere Trainerkollegin Lotthi nun ein Brüderchen zu Hause hat. 😀 (by EK)