SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Ein Sieg der Abwehr und der Konzentration

AC/Eintracht Berlin II – mB-Jugend II 24:27 (9:11)

Unser junges Team knüpfte genau da an, wo es in der Vorwoche aufgehört hatte. Die personelle Lage hatte sich zwar kaum etwas entspannt. Mit Lou fiel sogar ein weiterer Leistungsträger aus dem gewonnen Spiel gegen Ajax aus. Ungeachtet dessen hatten wir trotzdem eine gut gefüllte Bank, da uns diesmal auch Paul und Vladislav zur Verfügung standen. Jerrit bestritt zudem sein erstes Pflichtspiel für unsere Farben.

Das Spiel begannen wir in der Abwehr sehr konzentriert. Die Spieler waren sehr beweglich auf den Füßen, verschoben sich schnell und boten den Hellersdorfern kaum eine Lücke zum erfolgreichen Abschluss. Der Block stand gut und Fabien erledigte den Rest. Erneut zeigte sich, dass die Abwehr zur Zeit unser Prunkstück ist. Nur 6 Gegentore nach 15 Minuten und 9 zur Halbzeit belegen das eindrucksvoll.

Trotz der Vielzahl von Ballgewinnen gelang es uns jedoch nicht, uns deutlicher abzusetzen. Dazu machten wir im Offensivverhalten zu viele Fehler. In der ersten Welle blieben wir vollkommen blass. Der Pass wurde zu ungenau gespielt und wir trafen die falsche Entscheidung in der Spielfortsetzung. Aus diesen Situationen gelang uns in der ersten Hälfte kein Torerfolg. Ein weiteres Manko entstand dadurch, dass wir überhastet abschlossen und im Mittelteil des ersten Durchgangs den gegnerischen Keeper nahezu berühmt warfen. Mit mehr als 2 Toren konnten wir uns dadurch nicht absetzen. Im Gegenteil, zwischendurch mussten wir immer wieder mal den Ausgleich hinnehmen. Doch dank unserer auch weiterhin konsequenten Abwehrarbeit gingen wir mit 11:9 in die Kabine.

Hier sprachen wir noch einmal unsere Stärken an und gaben Hinweise, um die Fehler abzustellen. Auch wenn beim Start in Halbzeit 2 noch Sand im Getriebe war, mussten wir keinen Ausgleich mehr hinnehmen. Jetzt spielten wir unsere Balleroberungen konsequent zu Ende. Da auch der Rückraum sehr treffsicher war, bauten wir die Führung Zug um Zug bis zu einem Zwischenstand von 26:18 aus. Das sah bis dahin souverän und spielerisch gut aus.

Doch obwohl noch 5 Minuten zu spielen waren, befand sich plötzlich Meister Schlendrian mit auf der Platte. Grundlegende Dinge klappten nicht mehr. Ohne Not gab es Fang- und Passfehler im Angriff und in der Abwehr schenkten wir die Bälle her. Das war nicht nötig und baute den Gegner auf, der Tor um Tor verkürzen konnte. Doch das letzte Tor zum 27:24 Endstand konnten die Gastgeber erst mit dem Schlusspfiff erzielen. An unserem 2. Sieg in Folge änderte das freilich nichts.

Aus einer insgesamt recht ordentlichen Teamleistung sollen an der Stelle Quy und Jais hervorgehoben werden, weil sie klug das Spiel lenkten und unsere C-Jugendspieler Vladislav und Anton, die beide einen ordentlichen Einstand feiern konnten.

FAZIT: Bei jedem unserer Spieler ist angekommen, dass mit Einsatz und Wille auch in der höchsten Berliner Liga viel bewegt werden kann. Auch wenn AC/Eintracht heute vielleicht nicht der Maßstab war, sind wir in der Hinsicht auf einem guten Weg. Natürlich kommt es jetzt darauf an, spielerische Lösungen zu suchen. Aber daran arbeiten wir.

Es spielten: Fabien, Jerrit, Daniel, Jais, Quy, Pascal, Alexander K., Anton, Paul, Vladislav, Nikolas, Marvin
(by Norbert)