SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Ein Wochenende auf dem Rasen

 

Am Freitag, den 8. Juni war es endlich soweit: Der letzte große Höhepunkt vor den Sommerferien stand für die weibliche D- und C-Jugend an! Mit 30 Kindern und 7 Erwachsenen wurden um 10 Uhr die Busse vor der Palisadenstraße vollgepackt und dann ging es auf die 5-stündige Fahrt nach Bohmte in Niedersachsen. Wetter und Laune waren hervorragend und mit dem Freibad vor Augen ging es einmal quer durchs Land auf der A2 immer Richtung Westen.

Ohne große Hindernisse oder Umwege gelangten wir dann nach und nach am Ziel an, standen aber sprichwörtlich und tatsächlich erstmal im Regen. Für die Neulinge unter den Mädels ging es dann trotzdem erstmal kurz zum Erkunden der Zelt- und Spielstätten und als der Regen dann endlich nachgelassen hatte, ging es ans Aufbauen der Zelte. Auf die Arbeit folgte das Vergnügen und fast alle nutzten das leere Freibad zum Abkühlen vor dem heißen Wochenende. Der erste Abend klang mit einem reich gedeckten Grillabend und viel Redepotential in den Zelten aus.

Am nächsten Morgen ging es dann erst zum Frühstück, bevor das obligatorische Fotoshooting auf der Treppe anstand, das den ersten Spieltag einleitete. Als erstes durften immer die beiden D-Mannschaften ran, die dann von den C-Mädels gefolgt wurden. Der ganze Tag verlief durchaus positiv mit gemeinsamer Erwärmung und Motivationskreisen vor den Spielen, sodass bald alle wussten, auf welchem Feld die Berliner spielten. 😀

Die D1 schloss den ersten Tag am erfolgreichsten ab (3 Siege, 1 Niederlage) vor der C2 (3 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage) während die C1 2 Spiele verlor und die D2 nur Niederlagen kassierte (das erste Spiel wurde vom Schiri geklaut, die anderen unter großem Kampf und auch oft knapp abgegeben). Die Trainer waren aber im Großen und Ganzen nicht unzufrieden (teilweise sehr zufrieden) und so ging es abends für die D-Mädels – die C war schon am Nachmittag zwischen den Spielen reingehüpft – erneut ins Freibad (diesmal deutlich voller) und hinterher dann wieder an den Grill, um die Kraftreserven aufzufüllen. Danach gings dann in die Disko oder erneut aufs Feld (unter Flutlicht) um den Abend ausklingen zu lassen, während sich die Trainer in einer Runde Tabu (bis 2 Uhr morgens) bekriegten.

Am Sonntag mussten die Jüngeren erneut als erstes ran, schlugen sich erneut hervorragend und die D1 blieb in ihren letzten Gruppenspielen ungeschlagen, was Platz 2 in der Gruppe und das Spiel um Platz 3 bedeutete. Das gleiche Ergebnis verdiente sich die C2, während die C1 und die D2 nur noch ihre letzten Platzierungsspiele bestreiten konnten (um Platz 7, bzw. 13).

Zwischen den Spielen wurden dann auch schweren Herzens Taschen und Zelte zusammengepackt, denn auch die Heimreise stand ja wieder an. Die Finalrunde eröffnete dann die C1, die ihr Platzierungsspiel klar gewann und damit noch einen kleinen Pokal mit nach Hause entführen durfte. Als nächstes hatte die C2 einen schweren Gegner im Spiel um Platz 3 vor sich: Die Heimmannschaft aus Bohmte, die auch schon gegen die C1 gewonnen hatte. Alle NARVA-Mädels versammelten sich um das Feld, um die Mannschaft anzutreiben, leider blieb das Torglück ein wenig aus und man musste sich mit einer 2-Tore-Niederlage und der Holzmedaille zufriedengeben.

Die D1 und die D2 spielten dann ihre entscheidenden Spiele parallel auf verschiedenen Feldern. Während sich die D2 in ihrem Spiel an den Gegner herankämpfte und ein Unentschieden erreichte, musste die D1 ihren Vorsprung durch einige kuriose Schiedsrichterentscheidungen (es konnte aufgefüllt werden nach 2 Minuten und 10 Sekunden vor dem Ende gab es noch einen fragwürdigen Strafwurf) hergeben und ebenso wie die Jüngeren ins 7-Meter-Werfen. Leider reichten die 3 gehaltenen 7m-Würfe durch Maria nicht aus, sodass auch die D1 ‚nur‘ 4. wurde. Die D2 allerdings konnte im letzten Spiel ihren ersten Sieg erringen und mit sehr positiven Gefühlen die Heimreise antreten! Mit drei Pokalen und jeder Menge guter Laune ging es dann wieder Richtung Heimat.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass sich das Wochenende und die strapaziöse Fahrt wieder vollkommen gelohnt haben. Die Mädels sind innerhalb ihrer Teams und auch mit den Jüngeren bzw. Älteren zusammengewachsen, handballerisch konnten einige Erfahrungen gesammelt werden (auf Rasen kann man prellen, muss man aber nicht // Regen regt zum Spagat an) und es konnten wieder viele Kontakte geknüpft werden (auf dem Zeltplatz // auf dem Rasen // in der Kantine // in der Disko).

Als Letztes bleibt nur wieder der GROßE DANK an die vielen netten Helfer vom TV 01 Bohmte, die dieses Turnier erst zu dem machen, was es ist. Jedes Jahr wieder sind wir begeistert von der Organisation, der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen vor Ort und wir sind uns bewusst, dass die sauberen Toiletten nicht von der Guten Fee, sondern von Euch kommen.  Wir sind nächstes Jahr bestimmt wieder dabei, die Mädels sind auch schon ganz heiß drauf. Die Erinnerungen an das Turnier werden mindestens bis nächstes Jahr, aber vielleicht auch für immer anhalten! (by EK)