SG NARVA Berlin e.V.

Felix Rucht übernimmt Trainerfunktionen beim VfL Potsdam

von links nach rechts: Nikolaus, Felix, Ertac (Foto vom 06.12.15)

Eine schwierige Entscheidung hatte unser Trainer der D2 und C2 in den vergangenen Tagen zu fällen. Es standen sich die “Herzensangelegenheit” NARVA auf der einen und eine Offerte des VfL Potsdam auf der anderen Seite gegenüber, die den 21-jährigen Studenten für Sportmanagement an der Universität Potsdam umtrieben. Reine Pragmatik gab schließlich den Ausschlag für die Brandenburger Landeshauptstadt. Die einfachere Logistik (Nähe zum Studienort) und die Aussicht, im höheren Jugendbereich auf Leistungssport-Niveau trainieren sowie ebenfalls organisatorisch beim semi-professionell aufgestellten Männer-Drittligisten mitwirken zu können, sind die absolut nachvollziehbaren Gründe.

Der C-Lizenz-Inhaber begann das Handballspielen 2006 bei den Handballfreunden Pankow 01. Mit diesem Jahrgang, der die bisher einzige Jugendmannschaft des Vereins darstellt, durchlief er alle Altersklassen und konnte zum Abschluss 2013 die Berliner Meisterschaft der A-Jugend feiern. Anschließend kam er im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) zur SG NARVA und übernahm neben der Betreuung der Schul-Arbeitsgemeinschaften in Zusammenarbeit mit Reinhold Feddermann, Thomas Kurt und Martina Stampka das Training der Minis sowie E-Jugend. Es folgte die Berufung zum Co-Trainer am Stützpunkt Ost (Vorstufe der Berliner Auswahl) sowie die Aufnahme des o.g. Studiums. Zuletzt trainierte er neben unseren Teams zusammen mit Dennis Herter auch die Berliner Auswahl der Jahrgänge 02/03. Zudem will er den Spagat bewältigen und weiterhin als Leistungsträger unserer 2. Männer für die SG NARVA als Spieler auflaufen.

“Natürlich bedauern wir die Entscheidung, verlieren wir doch ungern einen so engagierten Jugendtrainer. Dennoch verstehen wir diesen Schritt auch im Hinblick auf die mögliche berufliche Perspektive. Da passen für Felix einfach alle Gegebenheiten sehr gut zusammen”, stellt Trainer-Kollege sowie stellv. Jugendwart Dennis Herter bei aller Wehmut die Chance der persönlichen und professionellen Weiterentwicklung in den Vordergrund. Herter fügt an: “Obwohl die plötzliche Lücke zunächst schwer zu schließen schien, konnten wir innerhalb kurzer Zeit mit Oliver Ostwald und Lisa Kummer eine kompetente interne Lösung für die Betreuung der D2 und C2 finden.”

Wir sagen dir, lieber Felix, auch im Namen der Eltern der von dir in den vergangenen drei Jahren trainierten Kinder herzlichen Dank für das großartige Engagement und wünschen viel Erfolg bei den neuen Aufgaben!