SG NARVA Berlin e.V.

Freischuss nicht genutzt

SG Rotation Prenzlauer Berg – 2. Männer 23:20 (10:8)

Eine ganz große Möglichkeit haben wir heute vertan, die “eingeplanten” Punkte gegen Buckow beim Tabellenersten wieder auf unsere Seite zu bringen. Der Gastgeber, ähnlich wie wir nicht mit der Top-Aufstellung, wäre gerade heute absolut schlagbar gewesen.

Zu Beginn gestaltete sich das Geschehen eher zäh. Beide Teams hatten mit dem eigenen Spielaufbau und den Spielfeldmarkierungen zu kämpfen. Also stand der Außen im Aus oder der Kreis auf der Linie. Insgesamt also ein etwas zerfahrener Beginn, aus dem der Gastgeber jedoch mit einem kleinen Vorteil gehen konnte (6:3). Danach zeigte sich unsere Deckung sehr stabil, während vorn mehr klare Chancen als vom Kontrahenten erspielt wurden. Allerdings ließen wir diese Möglichkeiten zu oft ungenutzt. Zwar gelang der Ausgleich (6:6), bevor diverse Überzahlsituationen wenig clever gelöst wurden und es mit einem leichten Rückstand (10:8) in die Pause ging.

Coach Herter merkte an, dass wir immer dann erfolgeich waren, wenn sich an den Plan gehalten wurde. Allein die Belohnung wollten wir uns noch nicht gönnen. Denn bis zu diesem Zeitpunkt hätte sich Rotation nicht beschweren können, selbst mit 2-3 Toren zurückzuliegen.

Die beste Phase begann mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte. Aufmerksam wurde verteidigt und schnell umgeschlaltet, sodass ein 6:0-Run gelang. Warum es dann jedoch wieder zu einem Bruch in unserem Spiel kam, lässt sich schwer erklären. Aus dem 10:14 wurde erst das 12:15, um dann fünf Tore in Serie zu fressen (17:15). Wurfglück und das geradlinige Spiel hatten uns verlassen. Es wurde jedoch weiter gekämpft und erneut “auf Null” gestellt (17:17). Übereilte Abschlüsse aus halbgaren Situationen sowie die eingewechselte brachiale Wurfgewalt auf der gegnerischen linken Rückraumposition zogen uns schließlich den Zahn (20:17), mit dessen Biss wir mehr erreichen hätten können als das finale 23:20.

Fazit: Natürlich war auch das ein Schritt nach vorn, wenngleich diese Chance auf Punkte leichtfertig vertan wurde. Jetzt haben wir die “Wochen der Wahrheit” vor uns. Die kommenden 5 Spiele geht es gegen die direkte Konkurrenz. Mit der stabilen Entwicklung und einigen Rückkehrern in ein paar Wochen muss nun eine Serie gestartet werden.

Tor: Fehling
Feld: Christiansen (6), Koch (4), Matern (3), Klippel (3/2), Sparr (2), Hagen (1), Ansohn (1), Plaul, T., Nguyen, Surrow, Meinert (n.e.)

7m: Rotation 4/4 – NARVA 2/2
Strafen: Rotation 6+1xRot – NARVA 3