SG NARVA Berlin e.V.

Geteilter dritter Rang

VfL Lichtenrade – SG NARVA 25:21 (14:11)

Beide Dritte – darauf einigten sich die beiden nun punktgleichen Teams nach dem letzten Saisonspiel. Zwar hat der VfL den direkten Vergleich gewonnen, wird aber auf ewig in der Tabelle hinter uns liegen (schlechteres Torverhältnis). Und da es entgegen unserer Annahme doch keine Medaillen für den 3. Platz der Berliner Meisterschaft der ü32 gibt, wird es da auch keine offizielle Entscheidung vom Verband geben.

Wir hatten uns jedoch vorgenommen, den Aufwärtstrend/ die Trotzreaktion vom Spiel gegen die Füchse mitzunehmen. Leider konnten wir die TW-Position nur einfach besetzen und zudem nicht mit der besten Aufstellung antreten. Der VfL hatte dagegen das Beste aufgeboten, was augenscheinlich möglich war. Beide Teams starteten sehr unsicher, hatten Probleme mit dem Spielgerät und überboten sich beim Begehen von technischen Unzulänglichkeiten. Allerdings konnten wir zunächst diverse vielversprechende Torchancen kreieren, schafften es aber nicht, diese auch unterzubringen. Folgerichtig blieb der Spielstand bis zum 11:10 aus unserer Sicht ausgeglichen. Kurz vor der Pause kassierten wir aber mehrere vermeidbare Gegentreffer und fanden selbst nicht mehr den rechten Zug zum Tor. Halbzeitstand: 14:11 für LiRa.

Klar war noch nichts, und das bewiesen wir auch nach der Pause. Kai steigerte sich im Tor, während der Angriff weiter nur Stückwerk fabrizierte und selbst klarste Möglichkeiten ausließ. Doch dann schien die Begegnung zu kippen 18:17 – Auszeit Lichtenrade. Aber wieder setzte es vier Treffer in Serie, die die Partie faktisch entschieden. Und so pfiffen die erfreulich fairen “Heimschiedsrichter” (Herr Geiger zog wohl das schöne Wetter vor.) beim 25:21 ab.

Tor: Köhler

Feld: Jurzitza (8/4), Jahr (4), Schulze (4/2), Kahnert (3), Scheil (1), Hagen (1), Eberhardt, Lips, Klausmeyer, Schlotterbeck, Benner (n.e.)

Saisonfazit: Die gestiegene Trainings- und Wettkampfbeteiligung machte sich leider nur phasenweise bemerkbar. Bisher können wir noch nicht die Konstanz an den Tag legen, um die “großen Zwei” (Füchse, Rudow) dauerhaft in Bedrängnis zu bringen. Aber neben dem dritten Rang dürfen wir diese Saison doch mit einem Lächeln abschließen. Immerhin halfen viele ü32er beim Landesligaaufstieg der Dritten mit und geben der nachrückenden Jugend nun eine Plattform, sich höherklassig zu beweisen und zu entwickeln.

Saisonstatistik: Name/Spiele/Tore (davon 7m)

Sven Jurzitza 14/97 (36), René Scheil 13/41, Torsten Jahr 13/38, Torsten Lips 9/36 (7), Marko Schulze 12/29 (3), Michael Kahnert 9/27, Christian Eberhardt 14/22 (1), Jens Brenner 11/21, Christian Radke 7/20, Michael Hagen 11/18, Stephan Schlotterbeck 12/14, Thomas Tischendorf 7/12, Robert Klausmeyer 9/9 (1), Gregor Ilg 4/8, Enno Benner 4/3, Patric Kropp 1/1, Thomas Klatt 2/0 — Keeper: Torsten Fehling (12 Spiele), Kai Köhler (11), Martin Fließ (2), Christian Salewsky (1)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.