SG NARVA Berlin e.V.

NARVA siegt für Familie Hübner in Schöneiche

Warum fährt seit Dekaden jedes Jahr mindestens eine Abordnung der SG NARVA zum Traditionsturnier der SG Schöneiche (bei Zossen)? Jörg Hübner (ü40) wuchs hier auf, kennt den Sportplatz aus Jugendzeiten und viele alte Weggefährten. Zudem residieren am Wochenende viele Alte Herren ganz in der Nähe, um vom Alltag abzuspannen. Dieser holte uns jedoch kurz vor Turnierbeginn ein, als bekannt wurde, dass “Hübis” Mutti Gerda am Vortag verstarb. Unser tief empfundenes Beileid, liebe Freunde.

Durch die engen (auch familiären) Bande bei den ü40ern, diverse Verletzungen bzw. Urlaub trafen verständlicherweise nur wenige echte Akteure dieser ein, sodass kurzerhand viele ü32er vorzeitig in die “2. Männer” (vom Veranstalter so genannt, da es ja kein Seniorenturnier ist) wechselten. Außerdem hatten unsere Keeper keinen geruhsamen Nachmittag, denn immer wieder standen entweder Raimund, Kai oder Torsten auf dem Platz – mussten doch drei Teams abgedeckt werden, da Rochlitz ohne Keeper angereist war.

Zum Auftakt der fünfzigsten Auflage der Veranstaltung gelang der ü32 ein erst in der Schlussphase gesicherter 3-Tore-Erfolg über den Gastgeber I, dem ein souveräner Sieg gegen die “Feierbiester” aus Schlaubetal folgte. Halbfinale erreicht.

Die “Zweite” tat sich gegen die abgezockten Schöneicher Routiniers schwer und konnte wegen schlechter Torwurfquote nur eine Auftaktniederlage quittieren, behielt aber ebenso mit drei Treffern Vorsprung gegen die Rochlitzer die Oberhand. Alles angerichtet also für das Halbfinale des Vorjahres NARVA gegen NARVA. NARVA II wurde nun auch noch von den Spätankömmlingen mit seltsamer Aufschrift auf dem Rücken – teilweise abgeklebt – verstärkt (klingt fast wie THW), war aber der Konsequenz und Eingespieltheit der “Kahnert-Equipe” trotz einem starken Raimund schließlich mit 8:11 unterlegen.

Im Spiel um Platz 3 gab es dann erste hitzige Individual-Duelle gegen Schöneiche II, die aber mit teils sehenswerten Treffern und Aktionen der neuen/alten Mitarbeiter des Kollektivs gut gekontert wurden. Wie im letzten Jahr also Rang 3 für die “ü40”.

Finale…  Schöneiche I – NARVA ü32.  Super 5:1-Deckung, die dem Gegner nur die Wahl ließ, aus dem Rückraum oder per “Wurffalle” unseren Keeper glänzen zu lassen. Fahrkarten von Jurzitza im TG sollten sich wenig später ebenfalls auf den Abend auswirken. Nach dem Zwischenstand von 5:12 endete das Spiel irgendwie auch in dieser Höhe zu unseren Gunsten (mehr wird der örtlichen Presse zu entnehmen sein).

Nach dem sehr kurzweiligen Programm eines Bauchredners/Entertainers wurden die Pokale verliehen, die Raimund (ü40) sowie Ebi (ü32 und ü40) voller Stolz in die Höhe reckten. Zu unser aller Überraschung wurde dann auch noch der beste Akteur des Turniers gekürt, der selbstredend auch auch unseren Reihen kam und schon am Morgen ein gutes Gefühl beim Anblick der ortsüblichen KFZ-Kennzeichen hatte.

Mission erfüllt – und der Abend vor Ort sicher noch lange nicht beendet. Schon vorab ein Kompliment an den Veranstalter.

Betreuer: Marlies. Emma, Lutze, Olaf, Tico, Schumi (Fotos)

“ü32” – Eberhardt, Klausmeyer, Hagen, Scheil, Jurzitza, Schlotterbeck, Kahnert, K. Köhler, Fehling

“ü40” – Jahr, Ostrzinski, Scholz, Grabowski, Tischendorf, Kalinkat, Hahn, Denny F., Sven E.

Endstand:

1. ü32

2. SG Schöneiche I

3. ü40

4. SG Schöneiche II

5. BSC Motor Rochlitz

6. HSG Schlaubetal

schoeneiche1schoeneiche2schoeneiche4schoeneiche3schoeneiche5schoeneiche6schoeneiche7schoeneiche8schoeneiche9

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.