SG NARVA Berlin e.V.

“Herbstmeisterschaft” gesichert

TSV Rudow – 1. Männer 27:28 (9:12)

Die 1. Männer der SG NARVA konnte das Topspiel in Rudow knapp, aber verdient mit 28:27 für sich entscheiden. Das Spiel wurde online gestreamt und so konnten hunderte Fans das Spiel live vor den Bildschirmen verfolgen. Im Chat ging es heiß her, dort waren nämlich unter anderem Fangirls wie Morten Schreiber und Ferdinand Albrecht (beide Vorsichtsquarantäne) vertreten.

Genauso emotional wie der Chat war auch das Spiel und zwar von Beginn an. Die Erzrivalität beruht auf Gegenseitigkeit und war auch schon in früheren Spielen zum Ausdruck gekommen. Außerdem wurde unser Team angestachelt von den anwesenden Legenden Torsten Fehling, Lukas Teller und Sebastian Grenz, wobei die letzteren beiden sogar das Trikot überstreiften. Wir starteten mit großer Energie und Kampfeslust und konnten bis zur 10. Minute einen Vorsprung von 3 Toren herausspielen. Dieser blieb auch bis zur Pause erhalten, und so ging eine relativ torarme erste Halbzeit mit dem Stand von 12:9 zu Ende. Vor allem die Abwehrreihen dominierten in den ersten 30 Minuten, und der Matchplan ging zumindest defensiv gut auf.

Im zweiten Durchgang funktionierte dann auch das Tempospiel besser, und wir konnten einen 5-Tore-Vorsprung herausspielen. Anschließend schwankte der Abstand zwischen 5 und 3 Treffern. In den letzten 10 Minuten wurde es nochmal richtig spannend, nachdem die Chance auf das 26:20 verpasst wurde. Der Vorsprung schmolz, auch bedingt durch Zeitstrafen und zögerliches Angriffsverhalten, auf 1 Tor dahin. Der Sieg wurde letztendlich aber nicht mehr hergegeben, da der erfahrenste Akteur entschlossen unsere letzten beiden Treffer markieren konnte.

Trainer Ben Heinekamp formulierte es entsprechend nach dem Spiel so: „Handballerisch nicht unsere beste Leistung, aber definitiv vom Mindset.“ (by LH)