SG NARVA Berlin e.V.

Körperlichkeit gewinnt

mC-Jugend I – Füchse Berlin 18:31 (8:16)

Nachdem am vergangenen Wochenende der dritte Rang in der Berliner Meisterschaft festgezurrt wurde, sollte gegen den ungeschlagenen Berliner Meister eine couragierte Leistung her, um die sehr gute Entwicklung über die gesamte Saison zu untermauern.

Das Spiel begann jedoch höchst unerfreulich. Drei Fehlpässe bzw. Fangfehler nutzten die Gäste über einen ihrer insgesamt zwei Vorteile (Physis und Konterstärke), um schnell mit 3:0 in Führung zu gehen. In einer Auszeit rüttelte Coach Herter die offensichtlich gehemmten Jungs wach, sodass sich ein munteres Spielchen entwickelte (4:7). Allerdings ließen die Schiedsrichter mit zwei grotesken 7m-Entscheidungen, als keinerlei Berührung vorlag, keinen Zweifel am Sieg der Füchse. Die hatten unsere Zuschauer auch nicht, forderten jedoch eine faire Spielleitung mit den passenden Worten: “Die gewinnen auch ohne euch.” Entsprechend setzten sich die Gäste weiter ab, da unsererseits zu oft versucht wurde, über zentrale Positionen zum Erfolg zu kommen, obwohl von außen jeder Ball im Netz landete. Halbzeitstand: 8:16

Gleiches Bild in der zweiten Hälfte. Mohamed und Max, die als einzige Spieler auf unserer Seite körperlich ebenbürtig waren, mühten sich nach Kräften, die jedoch nach teils 50 Minuten in Neubrandenburg (mB-Jugend) nicht ausreichten, um noch eine Wende herbeizuführen. Laurin und Lukas verzweifelten an der Defensive der Füchse, die robust verteidigte, aber leider nicht sanktioniert wurde (keine Zeitstrafe). Daher kein Vorwurf an den Gegner, wohl aber ein bitterer Beigeschmack mit Blick auf die Unparteiischen, denen es nicht gelang, etwas mutigere Aktionen unsererseits zu belohnen. Was eigentlich möglich gewesen wäre, wenn einfach mal der Abschluss von allen gesucht worden wäre, zeigte Mohamed vor allem in der Schlussphase. So seltsam es bei einem 18:31-Resultat klingen mag, aber das Torhüter-Duell entschieden Matti und Jakob klar für sich.

Fazit: Zunächst gute Besserung an den Füchsespieler, der sich im Zweikampf nach einem Sturz eine Platzwunde am Kinn zuzog. Dann ein Kompliment für die Deckungsleistung unserer Jungs, die aus dem gebundenen Spiel wenig zuließ. Das fehlende Glück mit den Schiedsrichtern und der daraus resultierende Respekt, Zweikämpfe offensiv auch bis zum Ende zu führen, verhinderten ein durchaus verdientes besseres Ergebnis als im Hinspiel (20:31). Kommende Woche geht es im letzten Spiel der Saison gegen die SG TMBW (Tabellenvierter). (by TF)

Tor: Matti, Jakob
Feld: Mohamed A., Janis F., Max W., Emile T., Lukas M., Laurin H., Thorge B., Tom K., Marius B. – verletzt auf der Bank: Simon F., Erik N.