SG NARVA Berlin e.V.

Liebes Tagebuch…

SG TMBW III – 4. Männer 24:30 (12:13)

Dieses Spiel hätte viele Überschriften verdient. Die Anzahl an kleinen Geschichten vor dem und während des Spiels wären es wert gewesen, sie schon in der Überschrift zu würdigen.

Unter der Woche hatte Steffi das Problem, überhaupt eine schlagkräftige Truppe für den Samstagabend zu finden. Neu-Papa Martin und Urlauber meldeten sich definitiv ab. Damit der Großteil des normalerweise verfügbaren Rückraums. Daneben kündigte eine Reihe weiterer Spieler Zweifel an ihrem Erscheinen an, da sie nach ihren Verletzungen noch nicht wieder im Training waren oder etwas an den Mandeln hatten. Auch Philipps Teilnahme schien fraglich, da ihm Kontaktlinsen fehlten.

Glücklicherweise fand Philipp in den Ecken seiner Wohnung alte, gebrauchte Linsen, die eine Bindehautentzündung versprachen und die Wackelkandidaten kniffen die Backen zusammen. Somit trafen sich dann doch 13 NARVA-Spieler zum Spiel gegen die SG TMBW III, darunter zwei Neulinge. Und dieses Duo sollte dem Spiel ihren Stempel aufdrücken.

Von Steffi auf die enge Tabelle hingewiesen und die Gefahr, den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren, ging es die Partie, in der gefühlt jeder Spieler mehr mit dem Gegner mehr sprach als mit der eigenen Oma im gesamten Kalenderjahr 2015.

Für den Großteil der ersten Hälfte stimmte zumindest das Ergebnis. Mit vier Toren Vorsprung konnte Steffi darüber hinwegsehen, dass die Abwehr nur aus dem Torwart Nico bestand. Sie konnte sich auch über das Comeback von Markus Sommer freuen, der erstmals seit 1985 wieder ein Spiel für die Vierte absolvierte. Also eigentlich nur 2-3 Minuten. Dabei erzielte er ein Tor, bei dem er sich so bewegte, als wäre er noch 32. Allerdings geriet Steffi zur Halbzeit in Blutrauschnähe. Weil hinten immer noch nicht verteidigt wurde und vorne der Ball nicht mehr ins Tore wollte, ging es mit einem 12:13 für NARVA IV in die Kabine.

In der zweiten Hälfte sollte sich das Bild in der Defensive nicht maßgeblich ändern. Nico nervte den Gegner mit seiner Leistung die SG TMBW III wie ein Windspiel auf dem Balkon des Nachbarn und Debütant Jens zeigte weiterhin eine gute aggressive Leistung, für die er sich in der zweiten Hälfte zweimal für zwei Minuten setzen durfte. Beim zweiten Mal sorgte er aber dafür, dass der nun schon sichergeglaubte Sieg vielleicht nochmal in Gefahr geraten könnte. Tussi, dessen Wunsch, ausgewechselt zu werden, mehrmals enttäuscht wurde, holte sich die Erlaubnis einfach vom Schiedsrichter. Womit die Vierte kurz vor Ende in doppelte Unterzahl geriet.

Für Martin “Liverpool” Cordier genau die richtige Herausforderung. Zwei seiner drei Tore fielen in diese Zeit. Bei dem schönsten der beiden Tore zog er von seiner Linksaußen-Position mit Ball rüber auf die Wurfposition eines Rechtshalben und knallte mit dem rechten Arm den Ball links ins Tor. Wären Kinder anwesend gewesen, sie hätten nur deshalb mit dem Handball angefangen. Damit war das Thema durch und NARVA IV gewann mit 24:30. (by F.Gill)

Kader: N.Richter, L.Mai – J.Schlenke (3), M.Cordier (3), F.Gill (1), M.Kümmig (5), L.Steinmetz (3/1), S.Bleckert (3/2), S.Adrian (3/1), M.Sommer (1), M.Wagner (6), T.Mielke, P.Meinert (2)