SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

März Teil 1 der mD1

 

Mit dem nun vergangenen Sonntag begannen für die 2006er Jungs so langsam die „letzten“ Spiele als D-Jugend. Diesmal war es das letzte Heimspiel als mD. Bisher konnten die Jungs 2 Saisons in der Pali und Gürtelstraße ungeschlagen bleiben.  Es ging gegen den sehr spielstarken Aufsteiger aus Lichtenrade. Dazu später etwas mehr. Zunächst springen wir zurück an den Anfang des Monats März.

Nach unserem sehr guten, aber verlorenen Pokalspiel gegen BSV wollten wir eine Woche später gegen den selben Gegner 2 Meisterschaftspunkte holen. Wir wussten, dass es möglich ist, wenn wir „unser“ Spiel bis zum Schluss und konsequent durchbringen. In der ersten Halbzeit ging es lange ein bisschen hin und her. Gerade weil wir immer weiterspielten und das Tempo hoch hielten, konnten wir uns dann aber in den letzten Minuten bis auf 5 Tore absetzen – sehr gut gemacht, Jungs! Sehr, sehr gute Abwehrleistung! Die 2. Halbzeit ging auch sehr gut los, wir kamen schnell in die Angriffsbewegungen und konnten erfolgreich abschließen. 7 Tore vor. Auszeit von BSV. Die Jungs in schwarz stellten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr um. Das Stellen von neuen Aufgaben ist auch immer wieder ein Thema in unserem Training. Leider kamen wir an diesem Tag damit nicht zurecht, auch eine Auszeit konnte uns da nicht helfen. BSV holte dann Tor um Tor auf und am Ende schafften sie ein Unentschieden. Diese Patt-Situationen haben sehr oft die Eigenschaft, dass der eine sich trotzdem ein bisschen als Gewinner fühlt und der andere als Verlierer. In unseren Gesichtern sah man mehr Enttäuschung als Freude. Jungs, das war ein tolles D-Spiel und ihr wart ein Teil von dem!

Eine Woche später ging es dann zu den Jungs von SG Hermsd.-Waidm.lust, die einen sehr guten Rückrundenstart erwischt hatten und auch ins Pokalfinale einziehen konnten. Wir wollten wie immer Tempohandball zeigen. Wir wollten und wir taten es 35 Minuten lang sehr, sehr gut! Das war ganz lange Zeit der Handball, den wir zeigen möchten. Nur die letzten 5 Minuten haben wir etwas auslaufen lassen und die Konsequenz vermissen lassen. 14:41 Sieg!

In der darauffolgenden Woche gastierte die mD der SG AC/Eintracht Berlin bei uns in der Gürtelstraße. Wir legten wieder sehr gut los: 4:0 nach 3 Minuten. Auszeit vom Gast. Diese Auszeit war für uns irgendwie wie ein Pausenpfiff. Die folgenden 17 Minuten verloren wir mit 11:12. Trotz Führung saßen wir nicht super happy in der Halbzeitpause und nahmen uns vor, es besser zu machen. Wir schafften wieder einen sehr guten Start mit 8:2 – sehr gut, Jungs! Während der dann letzten Minuten bauten wir die Führung immer weiter aus, aber ohne das letzte Tempo und Einsatzbereitschaft in der Abwehr. Sieg 39:22.

Nun kam es zum bereits oben erwähnten letzten Heimspiel als mD für die Jungs aus dem 2006er Jahrgang. Wir hatten schon vor Beginn des Spiels guten Grund für ein kleines Liedchen. Timo hatte Geburtstag und einen Kuchen spendiert. Nach dem Warmmachen der besonderen Art kamen wir wieder sehr gut ins Spiel: 5:1. Aber dann passierte das, was leider immer wieder mal vorkommt, wir schauen aufs Ergebnis und machen dann einen oder teilweise 2 Schritte weniger in der Abwehr. Wir waren sehr oft zu weit weg von unserem direkten Gegenspieler, ließen die Bälle annehmen und auch Prellaktionen zu. 9:9! Jungs hier müssen wir anfangen zu lernen, dass es nur um unsere Leistung geht und nicht um das, was auf der Anzeigentafel steht. Es gab Spiele, die wir verloren haben und keiner hat es kritisiert, weil wir gut gespielt hatten und das umgesetzt haben, was wir unter Handball verstehen. Und es gab Spiele, die wir hoch gewonnen hatten und wir trotzdem nicht ganz happy waren, weil wir das Gelernte nicht komplett zeigten. In den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit konnten wir dann wieder unser Spiel durchbringen, ließen nur 4 Gegentore zu und konnten selbst den Schnitt von 1 Tor pro Minute beibehalten. 20:14 zur Pause. 13 gute, teilweise sehr gute Minuten und 7 Minuten, in denen wir 9! Gegentore kassierten!

In der 2. Halbzeit wollten wir nun mal wieder 20 Minuten eine gute Abwehr spielen. Gerade in den ersten knapp 6 Minuten machten wir es wieder sehr, sehr gut. Wir gewannen mit schnellen Füssen die Zweikämpfe in der Abwehr, provozierten Fehlpässe und Abschlüsse aus 10/11 Metern. 5:1 oder Total 25:15. Großartige Abwehr und dadurch leichte Tore. Warum wir dann in den nächsten 14 Minuten nur weitere 6 Treffer erzielten, aber 7 Gegentore bekamen, gilt es herauszufinden. Wir entwickelten eine richtige Allergie dagegen, das 30. Tor zu erzielen. Wir brauchten 7!! Versuche und 6 Minuten dafür. Klar, beim 30. ist es immer ein bisschen lustig, aber für unsere handballerische Entwicklung war es ein kleiner Rückschritt. 31:22 Sieg.

Das war unser kleiner Rückblick auf den ersten Teil unseres Märzes. Wir haben nun die beiden letzten Spiele als mD und wollen in diesen, unabhängig vom Spielstand, unseren Powerhandball zeigen. Im Angriff. In der Abwehr. Von der 1. Bis zu 40. Minute. Freut euch drauf! (by JK)

Die roten mD NARVA Farben haben vertreten:
Norman (TW) Tom, Timo, Niklas Y, Paul, Amir, Ruben, Niklas P, Leon, Cedric, Oskar, Arthur, Rapha, Luke

Bank: Lea & Jens