SG NARVA Berlin e.V.

Man muss die Lage nehmen wie sie kommt!

KSV Ajax-Neptun II – 3. Frauen 15:15 (9:8)

Vorab… es sollte nicht unser Tag werden. Mit einer dünn besetzten Bank ging es ins Spiel gegen Ajax. Wir wussten durch das Hinspiel, dass dieses Zusammentreffen nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf. Zu keinem Zeitpunkt der ersten Halbzeit fanden wir ins Spiel. Ungewöhnlich viele technische Fehler, Nervosität, Unentschlossenheit und Hektik prägten unseren Angriff sowie das Rückzugsverhalten. Zwischenzeitlich mussten wir sogar in doppelter Unterzahl versuchen, das Heft nicht aus der Hand zu geben, was uns auch gelang. Trotz diesem kleinen Lichtblick, den Gegner obgleich seiner großen Chance, nicht davon ziehen gelassen zu haben, mussten wir mit  einem 9:8 zur Pausenansprache gehen.

Es hieß durchatmen, die erste Halbzeit parken und neu durchstarten. Michél versuchte, uns in der Kabine mit Verbesserungsvorschlägen die Fehlerquellen zu nehmen, was dann auch einigermaßen funktionierte. Doch, der Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten – die dritte Zeitstrafe für Silke… Nach dem ersten Schock, ohne sie weiter spielen zu müssen, zeigten wir unseren Mannschaftsgeist und bäumten uns geschlossen auf. Fünf Minuten vor Schluss führten wir mit 3 Toren. Die letzten Minuten wurden zu einem Kampf für den dringend gewünschten Sieg, aber was dann passierte, ähnelte der ersten Halbzeit. Nervosität, frühe Abschlüsse – und der Abstand schmolz dahin…  In der letzten Minute führte NARVA nur noch mit einem Tor. Nach einem Ballverlust startete Ajax zu einem Konter und bekam einen 7m, den  Katja diesmal nicht entschärfen konnte. Auf der Uhr, welche nur noch 30 sec. anzeigte, stand nun ein Unentschieden. Anstatt den Angriff auszuspielen, hatten wir es mal wieder eilig, der Ball ging verloren und wir liefen noch kurz Gefahr, das Spiel zu verlieren. Dank dem großen Willen, wenigstens den einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, konnten wir uns mit dem  Endstand 15:15 in den Schlusspfiff retten.

Fazit: Wir müssen dieses Spiel schnell aus dem Kopf kriegen. Am Samstag wartet mit Pfefferwerk der nächste schwere Gegner auf uns. Nichts desto trotz ein Lob an die gesamte Mannschaft. Immer noch ungeschlagen traten wir die ganze Zeit als Mannschaft auf. Mit jedem Spiel (auch diesem) wachsen wir mehr und mehr als Team zusammen.

(by SA, UF)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.