SG NARVA Berlin e.V.

NARVA III fegt Gegner aus der Halle

3. Frauen – SG AC/Eintracht III 27:7 (15:2)

Während draußen das Sturmtief „Felix“ durch Berlin zog, wirbelten die 3. Frauen der SG NARVA Berlin weiterhin ungeschlagen durch die Bezirksliga und fegten AC / Eintracht Berlin III mit 27:7 aus der Halle.

Mit gemischten Gefühlen ging es für die 3. Frauen der SG NARVA Berlin in das erste Rückrundenspiel. Hatte man doch eine trainingsfreie Zeit hinter sich, in der bei mancher Spielerin vermehrt leckere Weihnachtsessen und allerlei andere Süßigkeiten auf dem Programm standen. Zudem kam noch der (andauernde) Ausfall der Rückraumspielerinnen Lisa und Antje hinzu, so dass beim Betreten der Halle nicht gerade das Gefühl des Favoriten aufkam. Umso besser fühlte man sich, als man in der Umkleide bemerkte, dass diesmal Jule und Nora den Rückraum tatkräftig unterstützen sollten.

So gelang der Start gegen die SG AC / Eintracht Berlin 3 wie gewohnt, und NARVA führte schnell mit 2:0. Durch eine konsequente Deckung und das schnelle Umschalten in den Angriff bestimmte NARVA das Spiel. Der variable Angriff, der in erster Linie durch Tempo und individuelle Stärke bestimmt wurde, brachte in der ersten Halbzeit einen 10:0-Lauf, als beim Stand von 15:2 zum Pausentee gebeten werden durfte.

Die zweite Halbzeit begann jedoch nicht so eindeutig, denn der NARVA-Angriff konnte in den ersten Minuten der zweiten Hälfte einfach nicht einnetzen, sondern ganz im Gegenteil, warf die Torhüterin der SG AC/Eintracht eher warm oder nachfolgend sturmreif. Aber zum Glück hatten wir heute die Deckung als Backup. Pässe und Laufwege wurden vorausgeahnt, so dass der Ball immer wieder in den Händen von NARVA landete. Auch Torfrau Charlie sorgte für die eine oder andere Überraschung und schnelle Pässe nach vorn. Somit baute NARVA weiterhin die Führung aus, auch wenn langsamer als von Trainer Michel vorgegeben. Während der Auszeit, kurz vor Schluss beim Stand von 25:6, stellte er noch einmal klar, dass er hier 30 Tore sehen wolle. Aber anscheinend kamen die Frauen mit dieser Zielvorgabe nicht klar. Denn der Angriff war nur noch bedingt erfolgreich. Dennoch konnten sie – wie schon in der Hinrunde – ein sehr gutes Torergebnis vorweisen und bringen mit einem 27:7–Sieg die ersten Punkte in der Rückrunde nach Hause.

Aufgrund einer guten und soliden Schiedsrichterleistung des Allein-Pfeifenden und einer fairen Spielweise des Gegners war das erste Spiel im neuen Jahr ein gelungener Start in die Rückrunde. Die Stimmung im Team stimmt und auch die Eingliederung von Jule und Nora funktionierte an diesem Sonntag, so dass sich alle Spielerinnen in die Torliste eintragen konnten. Nun heißt es in der kommenden Woche konsequent zu trainieren, um am nächsten Samstag über KSV Ajax-Neptun 2 „hinweg zu fegen“ und dem gemeinsamen Saisonziel wieder etwas näher zu kommen. (by JT)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.