SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Nur ein einziges Mal souverän, bitte!

 

Pro Sport 24 II – wD-Jugend III 18:23 (7:11)

Ein Hauch von Spitzenspiel lag in der Luft, als sich die Mädels inklusive Trainer am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr zum Auswärtsspiel gegen ProSport 24 II trafen. Mit einem Sieg hier könnte man der Meisterschaft in der Stadtliga enorm nahekommen und die gute Entwicklung im Vergleich zur Hinrunde untermauern. Mit viel Tempo und aufmerksamer ballorientierter Abwehrarbeit sollte von Anfang an das Spiel in nur eine Richtung gehen.

Und der Start versprach einiges. Nach dem Auftakttreffer durch Annika und dem kurzen Überlassen der Führung beim Stand von 2:1 drehte die SG auf und erzielte sechs Treffer in Folge zum 2:7 (10. Minute). In dieser Phase zeigte sich aber schon die eklatante Abschlussschwäche. Zu oft scheiterte man an der ganz gut aufgelegten Torhüterin der Gastgeber oder brachte das Spielgerät gar nicht aufs Tor. Bis zur Halbzeitpause konnte der Vorsprung so halbwegs gehalten werden. Vier Tore in zehn Minuten in der Manndeckung sind weiterhin ein Zeichen für eine schwache Chancenverwertung.

So ging es auch im zweiten Durchgang weiter. Pro Sport praktizierte auch im zweiten Durchgang eine Manndeckung, während sich das Trainerteam auf eine sehr offensive – und noch nie trainierte – Raumdeckung festlegte. So richtig funktionieren sollte dieses System nicht, wurden die Passwege dafür einfach zu wenig angegriffen. Eklatant blieb aber weiterhin die Abschlussschwäche, sodass das Spiel nie deutlich wurde. Trotz einem wieder einmal starken Beginn und dem Ausbau der Führung auf 8:15 (27.) ließ man den Gegner etwas herankommen, auch wenn es nie weniger als vier Tore Abstand wurden. Ein kleines bisschen mehr Souveränität im Angriff würde sowohl der Gemütslage als auch der langfristigen Gesundheit der Trainer durchaus gut tun…

Doch auch so geriet der Sieg nicht großartig in Gefahr, da ja im Notfall mit Laura auch eine nicht ganz so schlechte Torhüterin zwischen den Pfosten steht Auch über einen Kuchen durfte sich wieder gefreut werden, Hannah („och nö, schon wieder ich?“) erzielte das 20. Tor. Mit etwas mehr Souveränität hätte sie auch den doppelten Beitrag leisten können, scheiterte sie doch mit neun erzielten Treffern knapp an einem zweiten Backauftrag. Mit nun noch zwei zu absolvierenden Spielen und einer weiterhin weißen Weste heißt es, auch diese Spiele zu gewinnen und sich für den Einsatz im Training und in den Punktspielen mit dem Stadtliga-Meistertitel zu belohnen! Diese Spiele werden ohne Annik und Annika stattfinden, die für die restliche Zeit fest in der 1. Mannschaft aktiv sein werden. Viel Erfolg! Zeigt, dass ihr auch in der Verbandsliga sehr gute Spielerinnen seid! Für die verbliebenen Spielerinnen geht es am Sonntag in aller – mittlerweile fast gewohnter – Herrgottsfrühe weiter, der CHC ist um 9:30 Uhr Gast in der Palisadenstraße. (by LT)

Für die SG NARVA spielten: Laura – Hannah (9), Annika (5), Helena (3), Annik (3), Emilia (2), Johanna (1), Renata, Yasmin, Lia, Lida, Mona