SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Sieg ermauert

 

FSV 1912 II – wD-Jugend III 14:18 (10:14)

Samstagmittag, was gibt es da Besseres zu tun, als nach Friedrichshagen zum Gipfeltreffen der Stadtliga A zu fahren? Nichts, richtig. So fanden sich auch elf NARVA-Spielerinnen zum Spiel beim FSV 1912 II ein. Die aus der Landesliga abgestiegenen Gastgeber konnten bis dato zwei Siege gegen die weiter unten stehenden Teams von CHC und dem VfV Spandau II sowie eine torreiche Niederlage gegen ProSport 24 II vorweisen, während die Friedrichshainerinnen mit einer weißen Weste in den Südosten unserer Hauptstadt reisten.

Vorgabe war es also, diese Weste auch möglichst porentiefrein zu halten. Bedeutet: knallharte, ballorientierte Abwehr gepaart mit schnellen und zielgerichteten Angriffen. Die angesetzten Schiedsrichter schienen sich den weiten Weg nach Friedrichshagen sparen zu wollen und erschienen nicht. Somit wurde Josi mal wieder die ehrenvolle Aufgabe zuteil, das Spiel mit einem von FSV gestellten Sportfreund zu leiten.

Nach dem ersten Gegentor stellte sich auch zumindest die gewohnt gute Abwehrarbeit ein. Im Angriff hielt dagegen der Schlendrian wieder Einzug, der in den letzten Spielen wohl eher die erste Frühlingssonne genossen hatte, als zu unseren Spielen in die Halle zu kommen. Technische Fehler reihten sich aneinander und Torabschlüsse gegen die körperlich nicht sonderlich imposante Torhüterin der Gastgeber munter auf deren Füße geworfen. Die starke Defensivarbeit veranlasste die FSV-Bank schon nach zweieinhalb Minuten zur Auszeit. Einen großen Effekt konnten die Verantwortlichen auf der Gegenseite allerdings nicht verzeichnen. Die 1:2-Führung unserer Farben hatte weiterhin Bestand und konnte bis zum 3:7 ausgebaut werden. Gerade Annika nutzte in dieser Phase die starken Anspiele von Hannah und Emilia, um sich mehrfach in die Torschützenliste einzutragen. Dennoch sichtlich unzufrieden nutzte auch Coach Teller in der 12. Minute die Auszeit, um die weiterhin viel zu einfachen Fehler im Angriffsspiel anzumahnen. Eine Besserung war durchaus zu erkennen, der Gastgeber wollte nun aber auch mitspielen. Gerade die groß gewachsene Mittespielerin des FSV netzte nun ein paar Mal ein, sodass bis zur Halbzeit der Abstand nicht mehr vergrößert werden konnte und mit 10:14 der Gang in die Kabine angetreten wurde.

Ein durchaus ordentliches Ergebnis mit einer Menge Steigerungspotenzial, das nun in der Raumdeckung abgerufen werden sollte. Vor allem wurde das Anlaufen im Angriff angemahnt, mit Zweikämpfen aus der Bewegung würde hier noch einiges an Toren machbar sein.

Nun ja, wie beschreibt man die zweite Halbzeit am besten… Man nehme sich den Titel des Spielberichts und bekräftige diesen: Sieg ermauert! Weiterhin enorm fehlerbehaftet blieb aber der Angriff. Viele Pass- und Fangfehler gepaart mit fehlendem Anlaufen führten zu nur vier Toren im zweiten Durchgang. Die Abwehrleistung allerdings konnte nochmals verbessert werden und begründet die ebenfalls nur vier Gegentreffer. Auch Laura im Tor konnte sich nun auszeichnen und trug zum Erfolg der Deckung bei. Besonders positiv zu bewerten ist der Umgang mit der Unterzahlsituation. Auch in einer 4 gegen 6-Situation nach Zeitstrafen gegen Annika (Prädikat „naaaaaja“) und den Trainer (Prädikat „man wird sich mit dem Schiedsrichter doch mal nett unterhalten dürfen“) konnte die NARVA-Festung nicht erstürmt werden und diese Phase sogar 1:0 gewonnen werden! Am Ende stand ein 18:14-Sieg zu Buche und damit weiterhin die weiße Weste. An den wiederkehrenden Problemen in der Offensive wird nun gearbeitet werden müssen, um am kommenden Wochenende bei Pro Sport 24 II die nächsten Punkte mitzunehmen. (by LT)

Für die SG NARVA spielten: Laura – Annika (7), Hannah (5), Emilia (3), Helena (2), Renata (1), Eva, Lia, Lida, Annik, Mona