SG NARVA Berlin e.V.

Ost, Ost, Ost-Berlin

 

SG OSF – ü32 32:35 (19:18)

Kein Beobachter des TSV Rudow oder der Füchse zugegen? Die ü32 besteht bei der brachialen Gewalt in Schöneberg.

Unfassbar, denn der gewaltige Rückraum der SG OSF um Krakow, Siemon, Witt und Brieger (alle mit höherklassiger Qualität ausgestattet und teils noch spielend) netzte von Beginn an nach Belieben ein. Als Übungsleiter Kahnert nach 6:30 Minuten (8:3) erkannte, zunächst das Spiel von der Bank aus zu kontrollieren. Wenn der Coach neu justiert, seine Fähigkeiten erkennt, führt es dazu, dass die “Kanonen” des Gastgebers langsam verstummen. Nach dem 14:10 kommt auch der Keeper ins Spiel, erinnert sich, “gegen diese Wurfbilder mal gespielt zu haben.”

Wollen wir nicht abmelden? Diese Frage stand vor der Saison im Raum, Haha! Der sonst so wenig Rückraum liebende Radke schlenderte mit Kleber einen nach dem anderen rein, Tischendorf kracht mit vollem Einsatz auf den Boden wie ein Sack nicht bersten wollender Knochen. Irgendwann glaubte unsere Allianz an eine “Überraschung”, machte es den müder werdenden Schönebergern zur Hölle, im eigenen Haus zu spielen. Das 28:33 zeigte die seit Jahrzehnten nicht funktionierende Anzeigetafel 4 Minuten vor dem Abpfiff an, als es uns vorbehalten war, den Kampf etwas holprig zu beenden.

Tor: Fehling

Feld: “Herr Maus” (9/3), “Klaus Meyer” (6), Radke (6), Kahnert (4), Schulze (3), Gustke (3), Schlotterbeck (2), Tischendorf (2), Scholz, Eberhardt, Benner