SG NARVA Berlin e.V.

Unser 2016 – Ein Jahresrückblick

 

Ein Wechselbad der Gefühle war das Jahr 2016 für unsere u19. Ein Highlight jagte das nächste in den Anfangsmonaten. Knapp wurde der Meistertitel in der Oberliga Ostsee-Spree gegen den TSV Rudow verpasst, das Pokalfinale gegen die Füchse vor großer Kulisse (jedoch nicht auf neutralem Boden) verloren. Die Saison war damit jedoch nicht beendet. Ein schlagkräftiger Kader nahm die Qualifikation zur Jugendbundesliga in Angriff, behielt jedoch in Bad Schwartau nicht die Nerven, den finalen Schritt zu gehen, und konnte auch in Ahlen bei einer bundesweiten Qualifikation das Ticket nicht lösen. Irritationen um den beruflich bedingten Weggang des Trainers nach Mecklenburg-Vorpommern, persönliche Gründe (Ausland, einfach kürzer Treten), Verletzungen sowie eine seltsame Bewegung in Richtung eines nördlichen Vorstadtvereins mit großen, nicht zu haltenden Versprechungen führten zu einer Ausdünnung des Teams.

Der kleine, aber feine Kader um Trainer Ralf Plaul machte dann jedoch das Beste aus der Situation. Verstärkt wurde die Anbindung zur 1. und 2. Männer. Die B-Jugend schuf Entlastung, so dass die bisherige Saison ohne Niederlage absolviert werden konnte. Schmerzlich war nur der Punktverlust bei der SG TMBW, als eine hohe Führung aus der Hand gegeben wurde. Das 29:18 gegen den Oranienburger HC bedeutete eine Genugtuung sondersgleichen und generierte ein Duell um die Meisterschaft mit dem Spitzenreiter SG Hermsdorf/Waidmannslust (30:30 im Hinspiel). Auf diesen Kontrahenten trifft man auch im Pokal-Halbfinale, um eine Woche später (ebenfalls Februar) im Ligabetrieb aufeinander zu treffen.

Diese Mannschaft hat allen Respekt verdient, ist sie doch bereits fester Bestandteil im Männerbereich geworden und lebt den Gedanken: “Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.” (Thomas Morus, 1478 – 1535)

Nächstes Spiel: 14.01.2017, um 16:00 Uhr gegen BFC Preussen in der Flatowhalle (Vor dem Schlesischen Tor 1)

(by TF)