SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Verdienter Sieg in emotionalem Spitzenspiel

 

1. Männer – BTV 1850 30:26 (15:13)

Einmal mehr über 100 Zuschauer hatten sich in der Gürtelstraße eingefunden, um nicht nur dem Friedrichshain-Kreuzberger Derby beizuwohnen, sondern auch das Spitzenspiel des fünften Spieltags zweier verlustpunktfreier Teams zu erleben. Entsprechend würdig war der Rahmen und die Atmosphäre beim vierten Spiel an diesem Tag wortwörtlich aufgeheizt. Wischer Quy hatte Schwerstarbeit zu verrichten und kam allein durch diese Tätigkeit ins Schwitzen.

Von einer Abtastphase, die gern als Einleitung genommen wird, war aber vom Anpfiff weg nichts zu spüren. Die Kreuzberger fackelten nicht lange und schlossen gegen unsere zunächst sehr defensive Deckungsvariante schnell und erfolgreich ab. Hinzu kam, dass Yannick Meye bereits nach einer Minute eine Zeitstrafe erhielt, die sich auch nach Videostudium nicht erklären lässt. Offensichtlich wollten die Schiedsrichter erst gar keine Härte aufkommen lassen und setzten sich damit progressiv selbst unter Druck. Zeitstrafen folgten während der Anfangsphase fast im Minutentakt, ehe sich die Szenerie etwas abkühlte. Inzwischen konnte sich keine Vertretung mit mehr als zwei Treffern absetzen, wobei der Vorteil meist beim Gast lag. Nach dem 8:10 (18. Minute) fand unser Team immer bessere Lösungen gegen die Offensivaktionen des BTV. Dennis Bellmann glich in seinem ersten Männer-Pflichtspiel für NARVA aus (10:10), bevor bis zur Pause sogar noch mehr möglich war als die 15:13-Führung. Allerdings wurden die nun vermehrten Überzahlsituationen nicht konsequent genug ausgespielt.

Die ersten sechs Minuten wurden von beiden Teams wieder mit Vollgas bestritten, schnell wurde der Abschluss gesucht (37./18:16). Anschließend steigerten sich die Torhüter Kasburg und Friedrich in einen wahren Rausch und ließen kaum noch etwas zu. Unser Team behielt zwar stets die Führung, konnte sich aber nicht weiter als auf drei Treffer absetzen (20:17). Nachdem der BTV wieder Anschluss gefunden hatte (20:19), zündete dann jedoch die französische Rakete Lajeunie doppelt und Yannick Meye stellte auf 24:20 (51.). Großartig unterstützt vom für den verletzten Kasburg gekommenen Balyemez ließ unsere Mannschaft danach nichts mehr anbrennen, muss sich jedoch vorwerfen lassen, wie in der ersten Hälfte Sanktionen für den Gegner nicht optimal genutzt zu haben. Die emotionalen Schlusspunkte durften dann Kremser mit “artigem” Jubel Richtung BTV-Bank und Balyemez mit einem Treffer ins verwaiste Tor setzen.

Fazit: “Siegerfußball, Siegerfußball”-Rufe im Jubelkreis wurden von “Spitzenreiter, Spitzenreiter”-Gesängen abgelöst und auch noch eine Weile nach dem Spiel vor der Halle zelebriert. Es sei den Jungs für den Moment gegönnt, jedoch wissen die Verantwortlichen um die weiterhin vorhandenen Baustellen, an denen kontinuierlich gearbeitet wird. Am Freitag wartet um 20 Uhr Am Steinplatz (Uhlandstraße 194) das Pokalspiel beim Landesligisten CHC. Gern seid ihr eingeladen, auch dort wieder für hervorragende Stimmung zu sorgen.

Tor: Kasburg (1-45.), Balyemez (45.-60./1 Tor)
Feld: Basler (8), Lajeunie (5), Buchwald (4), Teller, L. (2), Teller F. (2), Bellmann (2), Meye (2), Patzlaff (2), Kremser (2/1), Reitzig, Ce., Heinisch, Surrow

Strafen: NARVA 6 – BTV 9
7m: NARVA 2/1 – BTV 3/2