SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Was’n das da für ’ne Truppe??? – Heimspielwochenende weibliche D1 und D2

wD-Jugend II – Berliner TSC III 13:15 (8:9)

Nach einer sehr langen Pause (Herbstferien und Pokalwochenende sowie ein zusätzlicher Spieltag ohne Punktspiel) ging es nun endlich wieder los für unsere zweite Vertretung. Mit zwei Neuzugängen im Kader und Verstärkung aus der E-Jugend ging es mit einem umgedichteten Motivationsspruch („Keiner ist gemeiner, als die Friedrichshainer“) als Antwort auf den oben verewigten Kommentar der gegnerischen Trainerin in das Spiel gegen TSC III.

Die Anfangsphase des Spiels verlief dann bis zum 2:2 recht gut und wie so oft in der ersten Halbzeit gab es kein großes Abtasten, sondern beide Teams legten los, ohne zu zögern. Leider kam das alte Problem mit der Chancenverwertung nun wieder einmal zum Tragen. Unnötigerweise wurden überhastete Pässe ins Nirvana gespielt oder es fehlte das nötige Glück beim Fangen des Balls, sodass die Gegner auf ein 2:6 davonziehen konnten. Als aber dann einige mahnende Worte von der Bank kamen und der letzte Rest Müdigkeit aus den Knochen geschüttelt wurde, spielten auch die NARVA-Mädels endlich wieder mit. So gelang der Anschlusstreffer zum 8:9 und auch der Ausgleich wäre vor dem Halbzeitgong noch möglich gewesen.

Leider kamen die Gegnerinnen erneut besser aus der Pause und zogen auf ein 9:12 davon. Die Raumdeckungsphase machte nun deutlich, dass es für unsere 2. Mannschaft noch sehr schwer ist, einen guten Angriff gegen eine offensive Abwehr vorzutragen. Während es auf der eigenen Seite oftmals sehr gute Abwehraktionen zu bestaunen gab und die Gegnerinnen oft nur über Einzelaktionen zum Torerfolg kamen, blieb es in den eigenen Offensivaktionen oftmals ebenso an den mutigeren Einzelkönnerinnen hängen. So blieb der Abstand bei 3 Toren und erst das 12:14 machte den Mädels wieder Mut. Schnell fiel noch das 13:14 und nun war ein Unentschieden oder sogar Sieg in Reichweite. Leider schien dieser Gedanke den Mädels nicht allzu gut zu tun und so passierten erneut Fang- und Passfehler, die dem TSC dann zum 13:15 Endstand verhalfen.

Fazit: Letztendlich war die Niederlage verdient. Nicht ein einziges Mal lag man im Spiel vorne und auch die technischen Fehler waren einfach zu zahlreich. An einem anderen Tag mit besserer Tagesform ist sicherlich mehr gegen diesen Gegner drin und das wird dann auch das Ziel für die Rückrunde sein. Besondere Erwähnung sollen heute Emma und Nuka erfahren, die ihr Debut auf dem Spielfeld feierten. Beide schlugen sich wirklich gut und waren eine gute Verstärkung für das Team. Auch wenn es vor dem Tor noch nicht so richtig klappte, war doch die Abwehr schon sehr ordentlich, teilweise sogar schon viel mehr als das.

Maria (Tor), Vio, Nuka, Emma, Skadi (5), Lexi, Alex, Imke (1), Lany (4), Lonna (3)

wD-Jugend I – TSV Rudow 15:34 (11:19)

Gleich nach der Stadtliga erfolgte der Sprung zwei Spielklassen höher in der Verbandsliga mit der D1. Das treffen mit dem Klassenprimus aus Rudow bereitete den Mädels schon bei der Vorbesprechung unter der Woche einiges Unbehagen. Schlechte Erinnerungen an das Treffen in der letzten Saison (inklusive 44 Gegentoren, einigen groben Fouls und einer Roten Karte für Rudow) schienen wie ein Schatten über den Mädels zu hängen. Da half nur eine volle Motivationsrede von Lotthi (mit der anschließenden Aussicht auf Kuchen).

Der Start, wenn auch auf dem Papier missglückt (0:3), war dann aber besser als gedacht. Die Verzweiflung der letzten Wochen durch zahlreiche vergebene Großchancen hervorgebracht, war heute nicht eine Minute zu spüren. Schnell konnten sich die NARVA-Mädels auf ein 2:4 heranarbeiten und fast die ganze erste Hälfte blieb man in Reichweite der Gegner. War in der letzten Woche noch vor allem die Verwertung der Torgelegenheiten mangelhaft, so folgten heute auf die guten Bewegungsabläufe endlich auch Treffer. Die viel schwerere Aufgabe allerdings musste heute in der Abwehr erledigt werden. Erneut körperlich überlegene Spielerinnen und deren sehr gute Beweglichkeit machten es uns sehr schwer, nicht überrannt zu werden. Mit fortschreitender Spieldauer wurde dann auch die Bereitschaft geringer, nach hinten genauso viel zu arbeiten wie nach vorn und so musste man sich mit einem 11:19 Halbzeitstand zufriedengeben.

War die Manndeckung noch geprägt von Spielübersicht und aktiver Bewegung ohne Ball, wurde dies nun fast vollständig eingestellt. Nach dem 12:20 folgte nicht mehr viel im NARVA-Angriff. Rudow konnte in der Folgezeit 8 Treffer hintereinander erzielen, während sich unsere Mädels nur Angriff um Angriff in der Abwehr festrannten. Unkoordiniertes Umherlaufen, Spielzug „Häufchen“ und kaum noch Rückwärtsbewegungen waren zu bestaunen. Erst mit der Umstellung in der Abwehr (defensive Offensive) und der Mahnung, vorne ruhiger und mit besserem Blick zum Kreis zu agieren, brachten die Treffer 13-15 für NARVA. Am Ende trennte man sich also dann mit einem 15:34.

Fazit: Auch die erste Mannschaft hat heute verdient verloren, sich aber weitaus besser verkauft als noch vor einem halben Jahr. Man konnte heute sehen, dass sich die Zusammenarbeit mit den Älteren lohnt und gerade unsere drei Großen Luna, Jo-Jo und Eileen haben oftmals gute Spielansätze gezeigt. Die Mädchen des Jahrgangs 2005 und Marie, die erst ein Jahr dabei ist, müssen sich noch mehr zutrauen. Oft wird nur gestaunt, wenn die Älteren spielen und selbst wird wenig unternommen, um ein Tor zu erzielen. Die Abwehrarbeit gelingt hier aber in weiten Teilen schon sehr gut und es war heute kein Unterschied zwischen den verschiedenen Altersklassen zu merken. In nächster Zeit wird der Fokus ganz klar auf dem Torabschluss und Angriffsspiel liegen, wo es noch viel zu verbessern gibt.

Leo (Tor), Kathrin (2), Toni, Josi, Lina (2), Eileen (2), Luna (5), Jo-Jo (4), Marie, Merle

by E.K.