SG NARVA Berlin e.V.

Wille, Leidenschaft und Emotionen

Mitspielerin Nora in der Mongolei

1. Frauen – SV BVB 49 21:22 (11:8)

Mit großem Respekt und dem Ziel, uns die nächsten Punkte zu holen, sind wir am vergangen Sonntag zum großen Heimspieltag in der Gürtelstraße gegen die SV BVB 49 gestartet. “Wille, Leidenschaft und Emotionen“ – diese Ansage von Trainer Gerrit war ab der ersten Minute zu spüren. In den ersten 7 Minuten konnten wir uns direkt mit einem 3:0 absetzen. Die ersten 3 Tore des Gegner konnten lediglich per 7m erzielt werden. Durch einen großen Mittelblock der Gäste war es eher schwieriger, über die Mitte zu kommen – daher die Ansage, den Druck über die Halben aufzubauen. Dies konnten wir bis zur Halbzeitpause gut umsetzen und gingen mit einem Stand von 11:8 in die Kabine.

Motiviert starteten wir die zweite Hälfte und konnten durch unsere starke Abwehrleistung immer wieder den Ball gewinnen. Auch die Damen von BVB antworten mit einer robusten Defensive – nun war der große Mittelblock auf die Halbpositionen gerückt und machte uns das Leben schwer. Um das zu erkennen, musste in der 40. Minute ein Time Out her. In der taktischen Anweisung hieß es, jetzt wieder mehr über den Innenblock zu spielen. Und „booooommm” – es hat funktioniert. Mit viel Wille und Leidenschaft konnten wir stets die Führung behalten. Die Stimmung auf dem Feld, auf der Bank sowie in der Halle war unglaublich. In der 55. Minute hieß es 21:19 für uns.

Von da an sollte der Kampfgeist und der Wille nicht belohnt werden – Kraft und Konzentration waren ausgeschöpft, sodass uns kein Tor mehr gelang. Die Damen von BVB fackelten nicht lange und lieferten ihre stärksten 5 Minuten am Ende des Spiels ab. Durch Cleverness und auch ein wenig Glück beim Torwurf hieß es leider am Ende 21: 22 für unsere Gegner.

Leider konnten wir in unserem mit Abstand stärksten Spiel dieser Saison uns nicht mit zwei Punkten belohnen. Umso mehr wissen wir, wozu wir fähig sind. “Um zu wachsen, muss man auch verlieren“, meint unsere Mitspielerin Susan aus dem fernen Japan. Jetzt heißt es, die Herbstpause zu nutzen, um am 11.11.2018 gegen Spandau die verdienten Punkte zu holen. Licht an! (by AV und SoS)