SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

1. Männer zurück in Erfolgsspur

 

1. Männer – Polizei SV 34:23 (16:12)

Nach den beiden verdienten, in ihrer Entstehung aber durchaus auch unglücklichen Auswärtsniederlagen gegen den VfL Lichtenrade und den VfL Tegel wollte die 1. Männer schleunigst wieder in die richtige Spur finden und mit einem Heimsieg die Hinserie beenden. Passenderweise gastierten dazu noch die Männer vom PSV Berlin in der Gürtelstraße. Und es war somit etwas Derbystimmung im Vorfeld zu vernehmen.

Klar war auch – neben der angestrebten Rückkehr zum erfolgreichen Saisonbeginn – dass die 1. Männer wieder bedingungslosen Tempohandball spielen wollte. Dieses Vorhaben wurde auch von Beginn an in die Tat umgesetzt. Man zwang den PSV beim 4:1 in der 6. Minute zur ersten Auszeit. In der Folge konnten die vielen Ballgewinne nicht immer in weitere Tore umgemünzt werden, da oft zu hohes Risiko gegangen wurde und der ein oder andere Pass in den Händen der Gäste landete. Diese ließen sich nicht zweimal bitten und zeigten, warum sie in den letzten beiden Saisonspielen eine klar ansteigende Formkurve hatten. Beim 7:7 war das Spiel folglich wieder ausgeglichen. Eine höhere Konzentration in der Deckungsarbeit gegen den unorthodoxen Spielstil der Höhenschönhausener sorgte jedoch schnell dafür, dass beim 12:7 wieder ein erstes und nun dauerhaftes Polster erzielt wurde, welches weitestgehend auch in die Halbzeitpause überführt wurde (16:12).

Grundsätzlich lief also alles halbwegs nach Plan, auch wenn man den PSV zwischendurch freundlich wieder ins Spiel einlud und es verpasste, die deutliche Überlegenheit auch noch mehr im Ergebnis zum Ausdruck zu bringen. Dennoch war ein Fortschritt in der eigenen Spielweise zu sehen, den es in Halbzeit zwei zu bestätigen galt.

Die aus Abschnitt eins mitgenommene Überzahl wurde direkt genutzt, um das Ergebnis auf 18:12 zu stellen, bevor man abermals wieder etwas zu passiv in der Deckung agierte. Dadurch keimten beim 18:15 wohl das letzte Mal kleine Zweifel in den eigenen Reihen auf, bevor dem Spiel die entscheidende Wendung gegeben wurde. Ab dem 20:16 (39. Minute) erzielte man 7 Treffer in Folge und profitierte dabei von einem guten Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter, welches immer wieder für Gegenstoßtore sorgte. So war spätestens beim 27:16 (49. Minute) das Spiel entschieden. Die verbleibenden 10 Minuten verbrachten die Gäste zumeist mit Diskussionen – ob berechtigt oder nicht sei dahin gestellt – mit dem Schiedsrichtergespann. Auf den Ausgang des Spiels hatte dies jedoch keinerlei Auswirkungen und führte nur zu einer unnötigen Hektik auf dem Feld. Endstand 34:23

Fazit: Schöner Abschluss einer guten Hinrunde. Mit den zwei Punkten liegt die 1. Männer aktuell auf dem zweiten Platz und absolut im Soll. Die beiden unnötigen Niederlagen gegen die Topfavoriten aus Tegel und Lichtenrade verhinderten eine noch bessere Platzierung, doch für die Rückrunde ist sowohl nach oben, wie allerdings auch nach unten alles offen.

Das Spiel gegen den PSV hat gezeigt, dass die Mannschaft auch souveräne Siege kann und der Start-Ziel-Sieg zu keiner Zeit in ernsthafter Gefahr war. Die vielen Tore aus 1. und 2. Welle belegen einen Fortschritt im Tempospiel. Aber auch in der Abwehr wurde zum dritten Mal nacheinander eine gute Leistung gezeigt.

Jetzt heißt es entspannen und die Weihnachtsfeiertage sowie den Jahreswechsel nutzen, um die Akkus aufzuladen. Im Januar warten zwei Spiele auf uns, bevor ab Februar die Rückrunde so richtig in die Vollen geht. Mit weiter harter Arbeit im Training muss der Grundstein gelegt werden, um weiterhin dort zu bleiben, wo man aktuell steht. Mindestens.

Tor: Kasburg

Feld: Teller, L. (9/3), Heinisch (6), Kremser (5), Buchwald (4), Lajeunie (4), Meye (2), Reitzig, Ce. (1), Reitzig, Co. (1), Basler, Karpe, Surrow, Patzlaff

7m: NARVA 3/3 – PSV Berlin 4/4
Zeitstrafen: NARVA 3 – PSV Berlin 6