SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

1. Pokalhürde übersprungen

 

mD-Jugend – TSV Rudow 25:18 (12:9)

Gerade für die Trainer war es ein Glückslos. Mit dem TSV Rudow kam ein guter, ehrgeiziger Gegner, der im Frühsommer (Quali) handballerisch viel weiter war als wir. Jetzt konnten die Spieler und Trainer sehen, wie unsere Entwicklung seit Juni zu bewerten ist, erneut unabhängig vom Ergebnis. Wir wollten in der Manndeckung nah am Gegner sein, tiefe Läufe machen, Lücken aufmachen und diese für uns nutzen, sauber passen und präzise abschließen.

Wir wollten – und wir machten. In den ersten 7 Minuten setzen wir alles um, was wir uns vorgenommen haben. Wir konnten 7 Tore erzielen, Norman musste nur einmal den Ball aus dem Netz holen. Wir hatten 5 unterschiedliche Torschützen, alle spielten genau das, was wir sehen wollten. Durch diese Startphase konnten wir bereits nach 6 Minuten die Gegenseite zum Einsatz ihrer grünen Karte motivieren. Direkt danach erzielten wir das 7:1, aber dann schauten wir wohl auf die Anzeigentafel. Irgendwie machten wir ab da nicht mehr diese dynamischen Läufe, vermieden mutige 1:1-Aktionen, warfen Bälle ins Aus oder uns auf die Füße und kamen immer weniger zum Abschluss. So kam es, das wir für die weiteren 5 Tore bis zur Halbzeit fast 13 Minuten brauchten. Mehr als 2,5 Minuten pro Tor. Das ist etwas, was wir lernen wollen  – es geht um unsere Leistung und nicht vordergründig um das Ergebnis. Wir wollen in jeder Minute, die wir auf der Platte stehen, uns voll auspowern und zeigen, was wir handballerisch schon können.

So konnte man sowohl unter den Zuschauern, als auch bei uns in der Kabine Satzfetzen hören wie „sie müssen sich belohnen“ oder auch „einfach weiter konsequent spielen“.  Das nahmen wir uns dann auch für die 2. Halbzeit vor, nur jetzt mal 20 Minuten lang. Wieder legten wir gut los: 5:2 nach etwas mehr als 4 Minuten und wieder die Grüne Karte von den Jungs in den Grünen Trikots und roten Hosen. Gut gemacht, jetzt weiter so. Nach 12 Minuten in der 2. Halbzeit führten wir dann 9:5 oder auf die ganze Spielzeit gerechnet 21:14. Warum wir dann wieder etwas aufhörten und in den letzten 8 Minuten 4:4 spielten, gilt es in den nächsten Wochen herauszufinden. Nach 40 Minuten stand dann ein 25:18 auf der Anzeigetafel. Gut gemacht, Jungs. Wir dürfen nicht vergessen, im Mai waren wir noch deutlich unterlegen. Das Beste am Spiel und Ergebnis ist, dass wir noch deutliches (bereits gezeigtes) Potential haben.

Nun gilt es, sich in den Oktoberferien gut zu erholen, um dann im November wieder frisch und munter die nächsten Spiele in der Verbandsliga anzugehen. Die nächste Pokalrunde dürfen wir dann im Dezember bestreiten, worauf wir uns schon jetzt freuen.

Kleines Fazit für den ersten Teil der Hinrunde: Tolle Trainings- und Spielbeteiligung. Wir können immer mehr zeigen, wie wir Handball spielen möchten. Viele gute individuelle Entwicklungen sind bei den Spielen zu beobachten. Viele Eltern, Geschwister, Freunde und Bekannte kommen zu unseren Spielen – was immer ein Lob für das Team ist. Wir leben immer mehr den Teamgedanken – immer waren die verletzten Spieler auf der Bank dabei, es wurden Geburtstagsfeiern verlegt oder einfach die Gäste zum Spiel eingeladen.
Daher an Spieler, Eltern und Verwandte: Danke, gut gemacht und weiter geht’s! (by JK)

SG NARVA:
Norman ( TW), Jonathan, Ruben, Arthur, Tom, Niklas Y, Niklas P, Leo G, Till, Oskar, Cedric, Ephraim, Rapha
Bank: Amir, Lea und Jens