SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

40 Minuten Bereitschaft nötig

wD-Jugend III – Berliner TSC III 16:26 (8:16)

Das erste Heimspiel für die wD3 stand an, es ging gegen den unter TSC III firmierenden 2008er Jahrgang (2. Jahr E-Jugend) des Berliner TSC. Körperlich in etwa auf Augenhöhe sollte es hier also vor allem um die richtige Einstellung und Laufbereitschaft gehen, um hier zum Sieg zu kommen.

Und so startete das Spiel auch. Mit beherzter Abwehrarbeit wurden immer wieder Bälle gewonnen, die allerdings sofort wieder leichtfertig durch Fehlpässe oder Regelfehler abgegeben wurden. So stand es nach 5 Minuten 2:2, bevor der erste Bruch im Defensivverhalten der SG einsetzte. Einfache Stellungsfehler führten zu Gegentoren und erlaubten den Gästen davon zu ziehen. Auch die zwischenzeitliche Auszeit beim Stand von 3:6 (10. Spielminute) erwirkte keine Besserung. So ging es beim Stand von 8:16 in die Halbzeitpause.

Nun galt es, wieder die richtige Einstellung zum Spiel zu finden und Mona im Tor nicht im Stich zu lassen gegen die vollkommen unbedrängten Würfe der Gäste.

Und siehe da, es ging doch. Zwar konnte der Rückstand nicht sonderlich verkürzt werden, weiter weg ziehen durften die Gäste aber auch nicht. Selbst zwei Zeitstrafen und die daraus resultierenden Unterzahlsituationen konnten ordentlich kompensiert werden. Als zum Schluss die Kräfte aufgrund der schmalen Besetzung nachließen, konnten die Gäste noch auf 10 Tore Vorsprung stellen, bevor beim 16:26 das Spiel zu Ende ging.

Trotz der hohen Niederlage bleibt festzustellen, dass bei einer verbesserten Einstellung ein Spiel auf Augenhöhe durchaus möglich ist und eigentlich auch der Anspruch dieser Mannschaft sein sollte.

Im nächsten Spiel am 6.10. um 12:30 Uhr bei Pfeffersport II soll das dann schon besser aussehen. Wir dürfen gespannt sein.

Für die SG NARVA spielten: Mona – Annik (9), Annika (4/1), Emilia (1), Hannah (1), Helena (1), Renata, Lia, Anika

(LT)