SG NARVA Berlin e.V.

Bezirksderby bei der ü40

ü40 – BTV 1850 26:22 (14:10)

Bereits im Vorhinein war klar: Dieses Spiel am Sonntag würde ein Highlight werden und jeder, der nicht zuschaut, würde etwas verpassen. So endeten beispielsweise erst die letzten Begegnungungen beider Mannschaften vor etlichen Jahren, als sich noch im Ligenbetrieb gemessen wurde, in einem heiß umkämpften Sieg fast immer für NARVA. Die Stimmung in der Halle war dem Topspiel entsprechend gut, wofür nicht zuletzt die Verantwortlichen verantwortlich waren. Namentlich erwähnen möchte ich hier Edward Six und Andreas Grabowski, die an der Pfeife einen erheblichen Teil zum freundlichen Miteinander beitrugen. Dabei profitierten sie maßgeblich von der Erfahrung, “selbst nie gemeckert zu haben” und den Gegenwind der Mehrheit immer aushielten.

Das Spiel startete wie erwartet sehr umkämpft. So ging es bis zur 23. Minute hin und her bis zum Stand von 10:9. Dann zahlte sich langsam die lange Vorbereitung der SGN aus und sie zog schnell auf einen 3-Tore-Vorsprung davon (13:10 in der 29. Minute), der bis zur Pause sogar erhöht werden konnte: 14:10 war der Spielstand beim Kabinengang. Bis hierhin waren auf Seiten NARVAs vor allem Stephan Schlotterbeck und Michael Hagen in gut abgestimmter Deckungsarbeit sowie mit kongenialem Zusammenspiel im Angriff zielführend.

Ab der 50. Minute (Spielstand: 23:16) ließen wir den BTV aufgrund eigener Fehler wieder aufholen, welche das Momentum gut nutzten und so hieß der Spielstand 5 Minuten später nur noch 25:21. Die Halle heizte sich bei kühlen Außentemperaturen dementsprechend auf, und es wurde nochmal nicht richtig spannend. Jedoch überstanden unsere Männer auch diese Phase: Dabei ist Alexander Pilatzek hervorzuheben, der einige wichtige Worte in diesen Minuten fand. Auch überzeugte er gewohnt bei der Kreativität persönlicher Befindlichkeiten. So konnte die ü40 der SG NARVA auch das zweite Saisonspiel für sich entscheiden mit einem Endstand von 26:22.

Noch eine Werbung in eigener Sache: Der NARVA-Shop hat derzeit 20% Rabatt auf Feuchttücher mit Kamillenduft, falls in den Hallen das Duschen nicht erlaubt ist. 😉 Bei Fragen an Torsten Fehling wenden. (Textbausteine vom mit 18 Jahren zweitjüngsten Kadermitglied der 1. Herren geklaut von TF)

Tor: Fehling, Hahn
Feld: Schlotterbeck (5), Scheil (5), Jurzitza (4/2), Radke (3), Hagen (3), Feldmann (2), Klausmeyer (2), Dreyer (2/1), Pilatzek, Eberhardt, Rosenberg, Wagner