SG NARVA Berlin e.V.

Da war mal was

SC Siemensstadt – 1. Männer 10:42 (4:23)

“Ich nehme das Spiel total ernst und verlange dies von jedem anderen auch!” Eindringliche Worte von Trainer Frank Morawetz im Vorfeld des Pokalspiels beim SC Siemensstadt. Schließlich spielte jener Morawetz in den frühen 1990’ern desöfteren in der damaligen Regionalliga gegen die Südberliner. Erinnerungen an heiße Derbys mit hochwertigem Handball schienen bei der Spielvorbereitung wohl noch eine Rolle zu spielen.

Dass vom alten Glanz nicht mehr viel übrig ist, zeigt allein die Tatsache, dass Siemensstadt in der Bezirksliga um den Klassenerhalt spielt. In einem ungleichen Duell entwickelte sich zu keiner Zeit Pokalstimmung. Zu deutlich beherrschten die Friedrichshainer die Partie. Ein bestens aufgelegter Ertac holte bis zum Pausenpfiff nur viermal das Leder aus dem eigenen Netz. Abwehr und Torwart waren ein Bollwerk, generierten Ballgewinne und Tempogegenstöße am Fließband. Der Pausenstand von 4:23 hätte bei konsequenter Chancenverwertung noch deutlicher ausfallen können.

Dass die Siemensstädter den Spaß am Handball ganz verloren, lag in der zweiten Hälfte an der offensiven Abwehr. Selten fand der Ball den Weg zum Tor, zu leichtfüßig war die Abwehr. Soll erfüllt, nicht mehr und nicht weniger. Danke an Cedric (11), Lukas (11), Jogi (30.) und Jan (40.) für die Kisten! Natürlich auch wieder mal Danke an Adrien für die gefühlte dreißigste Schüttkiste! Im Sechzehntel-Finale treffen wir auswärts auf die SG Hermsdorf/Waidmannslust. Auch diese Partie hat gerade für die 98er einen sehr besonderen Charakter. (by M.S.)