SG NARVA Berlin e.V.

Die Zwote musste immer auf dem Zettel haben

2. Männer – TSV Rudow II 28:20 (13:8)

Also, Tipico hätte uns anlässlich der letzten zwei Partien nicht die niedrigere Quote gegeben am heutigen Tage, denn Rudow II sollte auf jeden Fall ein Meilenstein sein für die Jungs, Männer und angehenden Männer. Ich schätze mal unsere Quote auf ca. 3,5. Verlockend, um gegen NARVA zu tippen und mit Rudow die safere 1,80-Quote zu nehmen. Aber deswegen gewinnt auch zu 80% Tipico und nicht der Spieler selbst, denn es wäre traurig, wenn Sport wie dieser so einfach zu tippen wäre. Wenn Fenerbahçe Istanbul in der 90. Minute mit 0:1 hinten liegt und der Schiri 11 Minuten Nachspielzeit bei drei gelben Karten zeigt, dann, Freunde, macht die Investition eures Lebens und setzt alles auf diesen seriösen, von Korruption nicht beeinflussbaren Verein! Wie auch immer… zum Glück spielen wir Handball und zum Glück in Deutschland.

Rudow reiste mit 13 Mann plus Trainer zu uns in die Palisadenstraße, wo der Ball um 14:30 Uhr in Bewegung kam. Wir starteten nach den letzten “Erfolgserlebnissen” wahrlich nicht mit dem besten Gefühl im Rücken. Aber hey, eine echte Mannschaft zeichnet es aus, sich auch aus so einem Zwischentief zu befreien. Also sahen wir dort eine zweite Garde der SG NARVA, die sich durch eine solide Abwehr von erschreckend drucklos spielenden Rudowern Schritt für Schritt absetzen (1:1 ; 4:1 ; 8:5) und schließlich mit 13:8 in die Pause gehen konnte.

Auch in Halbzeit zwei änderte sich das Bild nicht. Obwohl uns etwas die Sicherheit fehlte und später keiner nach einem Video-Mitschnitt für das private Archiv der Heldentaten verlangte, reichte diese durchschnittliche Leistung, um den jetzt keineswegs zur Aufholjagd blasenden Gast weiter unter Kontrolle zu halten und schließlich die wichtigen zwei Punkte einzufahren. Es war einfach nicht so das Spiel fürs Auge, aber die Mannschaft hat Willen gezeigt, gekämpft und gemeinsam das Spiel für sich entschieden.

Noch ein paar wichtige Eckdaten:

Phillipp machte ein gutes Spiel am Kreis.
Ludwig durfte wieder einmal Landesliga-Luft schnuppern.
Frenchi spielte auch mal wieder den selben Sport wie wir.
Cedric traf dann auch irgendwann mal öfter und solide.
Die Coaches waren sehr entspannt und konnten in Ruhe aufatmen, dass dieses Spiel nie gefährlich wurde.
Endstand 28:20 – vielen Dank an alle, die da waren.
Kommt gut in die Woche! (by EB)

Tor Balyemez (1.-56.), Mai (56.-60)
Feld: Reitzig, C. (7/4), Terreau (6), Sparr (5), Meinert (3), Bogisch, V. (3/1), Wachow (1), Surrow (1), Hagen (1), Wittstock (1), Kroggel, Ansohn

Strafen: 4-5
7m: 5/5 – 6/5