SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Großer Kampf nicht belohnt

mC-Jugend II – Füchse Berlin II 31:35 (13:18)

Die Rollen in diesem Spiel waren klar verteilt: Die Füchse II, mit nur drei Minuspunkten im Gepäck, gingen als klarer Favorit in dieses Spiel. Auch das Hinspiel hatten sie mit 38:23 deutlich für sich entschieden. Der Start des Spiels gehörte auch den Gästen. Sie gingen sofort in Führung und gaben diese auch nicht mehr her. Gegen die physisch sehr robusten Rückraumspieler fand man defensiv anfangs kein Mittel. Auch lud man die Reinickendorfer zunächst mit einfachen technischen Fehlern zu Kontertoren ein. Beim Stand von 6:11 nach 13 Minuten wurde zur Auszeit gebeten. Die Offensivaktionen waren nur dann von Erfolg geprägt, wenn nach dem guten Zweikampf auch der Weg zum Tor gesucht wurde. Das und das kollektive Verteidigen der Rückraum- und Kreisachse der Gäste würde das Spiel zumindest sehr eng gestalten. Und die Mannschaft tat wie ihr geheißen. Sie verteidigte nun aufopferungsvoll und zog im Angriff mit purem Willen zum Tor. Die Füchse erzielten ihre Tore häufig über pure Körperlichkeit in teilweise mehr als deutlichen Stürmerfoul-Situationen. Auch defensiv hatten einige Aktionen wenig mit Handball, sondern mehr mit Ringkampf zu tun. Diese Aktionen blieben leider über das gesamte Spiel ungeahndet. Zur Halbzeit hatte sich der Vorsprung bei fünf Toren (13:18) eingependelt.

Im zweiten Durchgang sollte weiter so engagiert verteidigt und angegriffen werden. Wer weiß, vielleicht würde man den Gegner damit ja nochmal richtig ärgern können. Und genau so kam es. Hielt sich der Vorsprung bis zum 18:23 noch, läuteten Malte und Jonas nun die Aufholjagd ein, die das Spiel beim 26:27 wieder völlig offen erscheinen ließ. Doch das kostete richtig Kraft. Zu viel, wie sich herausstellen sollte. Dem weiterhin hohen körperlichen Niveau der Gäste konnte man defensiv nicht mehr so kompakt Paroli bieten. Auch vorne schlich sich nun der eine oder andere Fehler ein. So konnten die Füchse nochmal etwas davon ziehen und einen 31:35-Sieg feiern.

Fazit: Eine großartige Leistung und eine deutliche Verbesserung zum Hinspiel. Gegen eine auf den Schlüsselpositionen durchweg mit dem älteren Jahrgang angetretene Mannschaft aus der Spitze der Landesliga kann man verlieren. Der gezeigte Einsatz zeugt von einer großartigen Mannschaft, die jedem Gegner in dieser Liga mindestens ebenbürtig ist. (by LT)

Für die SG NARVA spielten: Boye – Jonas (11/2 – Kuchen!), Julian (5), Malte (4), Theo F. (4), Bennett (3), Anton (2), Rocco (2), Emil, Linus, Aleks