SG NARVA Berlin e.V.

Starker Kampf wird belohnt

TSV Rudow – SG NARVA Berlin 30:33 (20:17)

Bereits eine Woche nach der herben Niederlage im Pokalhalbfinale gegen die SG ACE ging es an diesem Sonntag für die Jungs der mD1 bereits wieder um wichtige Punkte in der Meisterschaft. Beim Mitaufsteiger, dem TSV Rudow, konnte man dabei seit längerer Zeit mal wieder auf alle Spieler zurückgreifen und musste daher heute nur auf Basti auf der Trainerbank verzichten, da dieser zeitgleich mit der mC2 im Einsatz war. Die Gastgeber, die ebenfalls im Winter aus der Landesliga in die Verbandsliga aufgestiegen waren, hatten den deutlich besseren Start in die Rückrunde erwischt. Mit drei Siegen und lediglich einer Niederlage belegten sie vor diesem Spieltag punktgleich mit den Füchsen den zweiten Tabellenplatz. Wir hatten hingegen zwei unnötige Niederlagen kassiert und standen mit einem Sieg sowie drei Niederlagen auf dem vorletzten Platz der Verbandsliga.

Die Rollen schienen daher klar verteilt zu sein, doch wusste man aus der Hinrunde, dass man sich spielerisch keineswegs vor den Rudowern verstecken musste. Das Spiel begannen wir mit Ole im Tor, der sich einmal mehr als sicherer Rückhalt für die Mannschaft präsentierte und den Totalausfall von Arthur heute gut kompensierte. Zudem spielte zunächst Tom für den angeschlagenen Gustav, der später aber trotzdem noch mit neun Toren überzeugen konnte. Trotz der beiden Umstellungen starteten wir gut ins Spiel und konnten uns nach ausgeglichenen Anfangsminuten auf 6:9 absetzen. Doch leichtfertig vergebene Torchancen ermöglichten den Gastgebern im Spiel zu bleiben und beim Stand von 16:15 sogar wieder in Führung zu gehen. Diese wurde dann bis zur Halbzeit sogar noch ausgebaut. Hz 20:17

Etwas enttäuscht über die vergebenen Chancen, sich für die gute erste Hälfte zu belohnen, wurde die Konzentration schnell auf die noch ausstehende zweite Hälfte gelenkt, um am Ende vielleicht doch noch etwas Zählbares mitzunehmen.

Doch verlief der Start in Halbzeit zwei nicht ganz so gut wie erhofft. Statt den Rückstand schnell zu verkürzen, pendelte sich dieser für lange Zeit zwischen 2-4 Toren ein, sodass der Sieger schon früh festzustehen schien. Fünf Minuten vor dem Ende des Spiels führten die Rudower immer noch recht komfortabel mit 30:27. Doch was die Jungs dann in den letzten fünf Minuten zeigten, gebührt aller größten Respekt! Angespornt von 1-2 guten Aktionen im Angriff wurde nun in der Abwehr gefightet, was das Zeug hielt, und so Ball um Ball gewonnen. Die Gastgeber fanden keinen Weg mehr durch die Abwehr und wir konnten unsere Chancen mit viel Entschlossenheit im gegnerischen Tor unterbringen. Lohn dafür war der Ausgleich zwei Minuten vor dem Abpfiff (30:30). Doch die Jungs kämpften weiter und schafften es kurz darauf sogar wieder in Führung zu gehen. Die Rudower versuchten nun alles und suchten ihr Glück in der Schlussminute in der Manndeckung. Doch wurde auch diese clever ausgespielt und zwei Mal von Mohamed erfolgreich abgeschlossen. Als die Schlusssirene beim Stand von 30:33 ertönte, war die Freude folglich riesengroß.

Ein aufgrund der starken kämpferischen Leistung nicht unbedingt unverdienter Sieg für unsere Jungs, der nach dem Ganzen hin und her vor und nach dem Spiel umso schöner erscheint. Es war eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung in der alle Beteiligte ihren Anteil am heutigen Erfolg hatten. Ein Dank gilt auch noch der Rudower Jungschiedsrichterin, die trotz einiger Fehlentscheidungen auf beiden Seiten immer eine klare und souveräne Vorstellung gezeigt hat und so das Nichtansetzen von Schiedsrichtern gut aufgefangen hat. Ansonsten bedürfen die einzelnen unnötigen Aktionen und Kommentaren vor und nach dem Spiel seitens der Rudower Trainerbank, Spieler und auch Kampfrichter keines weiteren Kommentars. Die Jungs haben ihrerseits die richtige Antwort auf dem Spielfeld gegeben! Am kommenden Wochenende geht es dann im vorletzten Saisonspiel erneut gegen die SG ACE ran, gegen die man versuchen wird, sich besser zu verkaufen als im Pokalspiel vor einer Woche. (by Ecki)

Mit dabei: Arthur, Gustav, Janis, Kevin, Max, Mohamed, Noel, Ole, Robert, Tobi, Julian, Leo und Tom

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.