SG NARVA Berlin e.V.
Aktuell

Unter den letzten 16 Mannschaften

 

Borussia Friedrichsfelde II – 3. Männer 27:39 (14:19)

In den vergangenen Jahren hatten wir unsere Dritte Männer nur selten für den Berliner Handball-Pokal gemeldet. Ja warum eigentlich? Dabei schlagen wir uns bisher ganz passabel und sind mit einem verdienten 27:39-Sieg über die Bezirksliga-Männer der Borussia Friedrichsfelde II in die Runde der besten 16 Berliner Mannschaften eingezogen. Glückwunsch auch an unsere 1. Männer, die ihren Job bei BFC Preussen III genau so souverän erledigt haben.

Heute als Spielertrainer vorgemerkt („nur für die wichtigen Spiele…“), erklärte Klausmeyer vor Anpfiff die Marschrichtung: Arroganz ablegen, weil der Pokal immer seinen eigenen Gesetzen folgt, und man auch gegen eine Bezirksmannschaft schnell unter die Räder kommen kann. Ansonsten sich auf die routinierten Abläufe konzentrieren und vorne wie hinten zeigen, dass wir gewillt sind, in die nächste Pokalrunde einzuziehen.

Unsere Mannschaft in den blauen NARVA-Farben erzielte den besseren Start in den ersten paar Minuten als man mit 1:3 in Führung ging, und dabei gleich noch ein paar Chancen am Pfosten ungenützt ließ. Insbesondere Momme und Benne konnten sich heute den gegnerischen Torwart gut ausgucken, der oft im falschen Eck stand, und so mit einfachen aber gut platzierten Würfen überwunden werden konnte.

Nicht ganz so einfach gestaltete sich dagegen unser Abwehrspiel. Hier gaben wir ein eher träges, lustloses Bild ab. Und so kam es, dass wir den Gegner aus Friedrichsfelde regelrecht dazu einluden, auf 7 bis 8 Metern so lange im eins-gegen-eins „spazieren zu gehen“, bis eine Lücke da war, oder gar unbedrängt von außen zu werfen. Diese Einladung nahmen die Borussen dankend an, hielten das Spiel ausgeglichen (4:4, 5:5, 6:6) und gingen Mitte der ersten Halbzeit sogar mit 8:7 in Führung.

Dabei ließen die langsam immer tiefer fallenden Temperaturen höchstens den familiären Ausflug in den Tierpark ausfallen. In der Sporthalle in Friedrichsfelde stattdessen heizten sich in dieser Spielphase unnötig die Gemüter auf, weil auf unserer linken Abwehrseite offensichtliche Absprachefehler zwischen Feldspieler und Torwart zu Tage traten. Unser Abwehrverhalten besserte sich dann erst mit der Einwechslung von Flo, der als Denker(!) und Lenker im Mittelblock für deutlich mehr Action sorgte. Diese Stabilität hinten war nun wichtig, damit wir im Angriff unsere Variabilität ausspielen konnten. Erst 8:12, dann 9:16, und am Ende mit 14:19 gingen wir mit der verdienten Führung in die Halbzeit.

Von diesem Vorsprung sollte sich die Gastmannschaft heute dann auch nicht mehr erholen, sodass die zweite Halbzeit nicht unbedingt spannender wurde, aber mit fairem Sportsgeist und engagiertem Angriffsspiel zu einem Tor-Festival wurde. So stand es bereits 15:24 nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Auch die erst spät eingewechselten Flo v.M. und Phong machten ihre Sache gut, und trugen sich erfolgreich in die Torschützenliste ein. Ein seltenes Tor unseres Abwehrspezialisten Flo D., und immer wieder Momme, Benne und Tobi ließen am Ende keinen Zweifel (18:29, 19:31, 23:36…), wer als Sieger vom Platz gehen würde.

Insgesamt war die Partie von beiden Seiten überaus fair geführt, so dass Robert Örtel, der spontan für die nicht-erschienenen Schiedsrichter eingesprungen war, das Spiel hervorragend leiten konnte. Ein herzliches Dankeschön gilt nicht nur Robert, sondern ergeht auch an die Familien Brenner, Kroggel und Klausmeyer, die uns wieder mal von den Zuschauerrängen unterstützt haben.

Das heutige Fazit muss lauten: man freut sich über den Einzug in die 4. Pokalrunde, aber die Partie hat wieder mal gravierende Abwehrschwächen offen gelegt. Wenn wir in den nächsten Ligaspielen nicht energischer und entschlossener zu Werke gehen, dann werden wir in den bald anstehenden Spielen gegen die Titelaspiranten BTV II und SCC sicher die Quittung erhalten. Außerdem müssen wir uns an die eigene Nase fassen, dass wir uns in der Abwehr mehr unterstützen und moralisch aufbauen sollten, anstatt uns gegenseitig anzuschreien.

Deswegen gibt es jetzt gleich drei gute Gründe, dass diese Woche alle zahlreich und hochmotiviert im Training erscheinen sollten: 1. Siegerfußball, 2. Momme hat mehr als 10 Tore und auch noch das 30. Tor geworfen, und 3. unser Abwehrverhalten stärken, damit BTV II und SCC von uns sagen, was sind die NARVA III doch für harte Brocken. (by TD)

Tor: Martin (0-30), Kai (31-60)

Feld: Momme (11), Benne (8), Tobi (4), Flo v.M. (4), Jens (4), Phong (3), Robin (2), Ulf (2), Flo D. (1), David, Klausi