SG NARVA Berlin e.V.

Vorrunde mit Sieg beendet

Foto: Gabriela Burggraf – weitere über diesen Link

ü40 – SG AC/Eintracht 32:25 (12:13)

Es war einmal im Jahre 1978, als um 7:05 Uhr ein Torsten (althochdeutsch für: im Tor steh’n – Danke, Maddien, und Glückwunsch zum 37. Ehrentag!) geboren wurde. 40 Jahre, 8 Stunden und 10 Minuten später durfte der Jubilar gegen die SG AC/Eintracht, bei der er 1994 (Eintracht Mahlsdorf) den Weg zum organisierten Handballsport fand, als vielleicht jüngster ü40-Spieler aller Zeiten in der Eliteklasse antreten.

Der Kontrahent hatte sich auch etwas ausgedacht, setzte unserer Offensive mit einer persönlichen Bewachung eines Rückraumspielers ordentlich zu und generierte Ballgewinne, die über Tempo in unserem Tor landeten. Unsererseits mussten Einzelaktionen oder Gewaltwürfe herhalten, um weiterhin am zunächst deutlich agiler wirkenden Gast dran zu bleiben.

Das Gegenstoßverhalten (offensiv wie defensiv) musste in der Kabine überdacht werden. Denn grundsätzlich kontrollierte man den Positionsangriff der Hellersdorfer gut, machte nur zu wenig aus den daraus resultierenden Ballgewinnen.

Schnell wurde der Rückstand ins Gegenteil gekehrt (18:15), was beim Gegenüber nun vermehrt zu Unmut und absolut gerechtfertigten Zeitstrafen führte. Eine zeitweise doppelte Sonderbewachung unserer Rückraumakteure zeigte nur temporär Wirkung, sodass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut wurde (26:18). Für den Höhepunkt des zweiten Abschnitts sorgte dann “Kriegskind” Rainer (*1944), der als erster die Möglichkeit des Einlaufens gegen eine offensive Deckung nutzte und zum 29:22 netzte.

Fazit: Achter Sieg in Serie (3. Platz der Vorrunde), dem weitere folgen sollen, wenn das Final-Four der ü40 dann endlich fix terminiert ist.

Tor: Fehling, Hahn
Feld: Hagen (8), Eikelmann (7), Pilatzek (5), Feldmann (4/2), Wagner, H. (3), Grabowski (2), Knopf (2), Hennig (1), Hup, Saß, Rosenberg