SG NARVA Berlin e.V.

wB-Jugend gibt das Spiel aus der Hand

Es sollte auch in diesem Spiel eigentlich darum gehen, sich endlich wieder bewusst zu machen, dass wir Mädels oben mitspielen können. So war die Ansage vom Trainerteam zumindest. Der Gegner war bekannt, dennoch war es ungewohnt, eine passive Deckung vor sich gesehen zu haben.

Wir gingen motiviert ins Spiel, allerdings dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis die ersten Tore auf der Tafel standen. Die Deckungs- und Torwartleistung beider Teams war sehr gut. Auf der einen Seite gab es eine körperbetonte, offensives Deckung und auf der anderen eine passive ehr begleitende Deckung. Zwei ganz verschiedene Welten. Keines der Teams konnte mit seinem Angriff überzeugen und einen deutlichen Sprung nach vorn machen. Narva hatte zwar die Chancen, verzweifelte aber durch leichte Fehlpässe sowie mit Würfen aus dem Rückraum. Dennoch gab es auch für TMBW nicht viel zu holen, so dass wir uns einen kleinen Puffer von 4 Toren aufbauen konnten.

So ging es dann auch in die Halbzeitpause, wo Feinheiten zum Angriff und der Deckung besprochen wurden.
Auf dem Feld wieder angekommen schien es so, als wären alle Worte und zusätzlich das bis jetzt Erbrachte in der Kabine geblieben. Unzählige Möglichkeiten wurden nicht genutzt und die Mädels von TMBW wurden immer Größer, schneller und besser. Am Ende gibt es eigentlich nur zu sagen, dass wir unser Spiel nicht mehr einsetzten und wir leider dem wirklich respektablen Kampfgeist der TMBW-Mädels unterlagen.

Wir müssen lernen, einen kühlen Kopf zu bewahren und bis zum Ende zu kämpfen, negative Emotion aus dem Spiel zu lassen sowie keine hastigen, unüberlegten Entscheidungen zu treffen.

Es folgt ein 3-Tagestraining für unseren Angriff, um dann gegen ProSport endlich wieder punkten zu können. (by MM)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.