SG NARVA Berlin e.V.

wC1 mit Sprung auf Platz 2

wC-Jugend I – Pfeffersport 31:18 (18:8)

Am heutigen 1. Advent stand für die Mädchen der C1 das Spiel gegen Pfeffersport an, in das man durch die nicht mögliche Hilfe durch die D1 verkleinert mit 9 Spielerinnen ging. Die Mädels gingen aber als klarer Favorit ins Rennen und sollten dieser Rolle auch gerecht werden.

Vom Start weg konzentriert agierend musste nach dem 1:0 von Lina das Team den ersten und einzigen Ausgleich der Partie hinnehmen. Trotz guten Spiels fiel das Absetzen zunächst schwer, sodass es nach 6 Minuten “nur” 4:3 stand. Der Abwehr gelang nach und nach mehr Zugriff, wodurch man sich mit einem 3:0-Lauf das erste Mal nennenswert auf 7:3 absetzen konnte (9.). Auch ein Time-Out der Gegner konnte ein weiteres Absetzen nicht verhindern und so zog man auf 12:6 (17min.) davon. Toni setzte mit dem 18:8 dann den Schlusspunkt auf eine gute 1. Halbzeit unsererseits, in der es sowohl vorn als auch hinten stimmte.

Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte gestalteten sich dann wieder ausgeglichen. In der Abwehr weniger konzentriert und im Angriff zunächst mit Problemen gegen die weitaus defensivere Abwehr des Gegners schmolz der Vorsprung leicht um 2 Tore auf 20:12 (34.). Nach Anweisungen von außen (“die Leistung darf jetzt nicht nachlassen”) und mehr Durchschlag im Angriff, fingen sich die Mädchen wieder und konnten den Vorsprung erstmals auf 12 Tore ausbauen (25:13/38.).

Spätestens dann war auch klar, hier würde defintiv nichts mehr anbrennen. Kurz vor Schluss folgte dann noch ein Geniestreich seitens der Trainer: so konnte man Rike durch das Ausführen des 7m nicht nur zu ihrem ersten Torerfolg der Partie verhelfen, gleichzeitig erzielte sie auch (rein zufällig) das 30. Tor und ergriff damit die begehrte Gelegenheit, dem Team einen Kuchen backen zu dürfen. Abpfiff war dann beim 31:18.

Auch wenn es das Spielprotokoll anders sieht: heute konnte sich jede Feldspielerin in Form von mindestens einem Torerfolg belohnen und ihren Teil zum Sieg beitragen. Das taten auch die beiden Torhüterinnen, Kathrin während der ersten 35 Minuten und Leo während der letzten 15, welche sich wieder als guter Rückhalt für das Team erwiesen.

Unterm Strich eine souveräne Teamleistung, die Lust auf mehr macht. Ihr könnt stolz auf das sein, was ihr bisher erreicht habt! Nun (vor dem direkten Vergleich) auf dem 2. Platz zu stehen, ist ein tolles Gefühl! Jetzt gilt es, diesen Platz durch Siege gegen die Füchse und TSC2 zu festigen und im Pokal ins Halbfinale zu kommen, um das Handballjahr 2019 schön ausklingen lassen zu können. (by RK)

Tor: Kathrin/Leo
Feld: Lina (10), Josi (5), Luisa (5), Isi (4), Paula (4), Toni (2), Rike (1)