SG NARVA Berlin e.V.

Zweiter Sieg im Neuen Jahr

Die weibliche C-Jugend verschlug es im zweiten Spiel im neuen Jahr in die Afrikanische Straße zum Tabellennachbarn BSC Rehberge.

Das Hinspiel konnten die NARVA-Mädels in eigener Halle (Gürtelstraße) mit 31:25 für sich entscheiden. Die Stärken und Schwächen der gegnerischen Mannschaft waren den Spielerinnen also bekannt. Trainer Michael Hagen schaute sich in Vorbereitung auf den kommenden Gegner in der Vorwoche noch das Spiel SG EBT gegen BSC Rehberge an, um die Mannschaft um Trainer Roberto Zambetti zu studieren und mögliche Veränderungen in deren Spielverhalten ausfindig zu machen.

Im Vorfeld gab es wieder die eine oder andere Spielerin, auf die wir leider nicht zurückgreifen konnten. Aber mit der Hilfe der weiblichen D-Jugend kamen wir dennoch auf insgesamt 11 Spielerinnen.

Die über die Gastgeber gesammelten Erkenntnisse wurden den Spielerinnen vor dem Spiel nochmal, auf den Punkt gebracht, erläutert. Welche Spielweisen gegen die zwei bekannten Abwehrformationen des Gegners erfolgsversprechend sind, wie die Spielerinnen in der eigenen Abwehr zu agieren haben und das der nötige Kampfgeist die Basis bilden muss.

NARVA blieb das Erzielen des ersten Tores vorbehalten, Rehberge warf das Ausgleichtor und ging nach kurzer Zeit erstmalig in Führung (2:1).

Irgendwie wirkte es am heutigen Tag so, als fehlte beiden Seiten der freie Kopf und die Spritzigkeit in den Aktionen. Auf jeden Fall war kein richtiger Kampfgeist zu erkennen. Vielleicht lag es am kalten Wetter, das noch in den Knochen steckte. Wir werden es nicht erfahren…

Aber trotzdem wurden, insbesondere auf der rechten Angriffsseite, die Situationen gut erkannt, dass sich Lücken ergaben und aufgrund des defensiven Deckungsverhaltens Würfe aus dem Rückraum den Weg ins Tor fanden. Mit diesem Erfolgsrezept konnten sich die NARVA-Mädels, trotz einer unnötigen Zweiminutenstrafe, sukzessive vom Gastgeber absetzen (Zwischenstände 2:4, 5:8, 6:11).

Der Wunsch eines jeden Trainers, diesen Vorsprung möglichst weiter auszubauen, blieb an diesem Tag unerfüllt. Über Zwischenstände von 10:15 und 12:17 ging es aber zumindest mit der gleichen Tordifferenz beim Stand von 13:18 in die Halbzeitpause.

Beim Pausentee (besser wäre vielleicht ein hochdosierter Kaffee für alle Beteiligten gewesen) wurde die fehlende Konsequenz in den Angriffsaktionen angesprochen, die nötige Aufmerksamkeit in der Abwehr und nicht nur vom Trainer, sondern einzelnen Spielerinnen, mehr Schnelligkeit bei den Umschaltbewegungen gefordert, weg von diesem Großelterntempo…

Was sich dann in Halbzeit zwei darstellte, bot neben einer unglücklichen Verletzung von Tori (gute Besserung von hier aus), einem Missverständnis zwischen Trainer Micha und Lena, die einmal über das gesamte Spielfeld dribbelte und ein schönes Tor warf sowie einer interessanten Krabbeleinlage von Vicky, ein Handballspiel, das irgendwie so dahin plätscherte.

Es gab hier und da wirklich schöne Aktionen, die wir ausbauen müssen, aber leider auch eine ganze Menge Fehler, u.a. in der Rückzugsbewegung, die es abzustellen gilt.

Symptomatisch für die fehlende gedankliche Präsenz waren dann noch ein paar Zweiminutenstrafen, die es uns nicht leichter machten, den Vorsprung deutlicher zu gestalten.

Über Zwischenstände von 15:20, 18:23 und 19:24 kamen die Gastgeber u.a. deshalb nochmal auf 22:24 heran. In dieser Phase wurde natürlich auch viel durchgewechselt, aber da hat der Trainer trotzdem einen anderen Anspruch.

Schlussendlich wurde bei eigenem Team-Time-Out (Zeit 48:22, Spielstand 25:28) nochmal der Ernst der Lage erläutert und siehe da, es geht ja…

Endstand 25:30 und Sieg für NARVA!!!

Fazit:
Schön ist, dass Sila und Mandy nach langer Verletzungspause beide wieder mitspielen konnten und Mandy auch ihre ersten Tore im neuen Jahr erzielt hat, Holly ein gutes Spiel machte (mal abgesehen von den zwei Traummomenten, als der abgefälschte Ball zweimal übers halbe Feld in Dein Toraus rollte), eine Trefferquote von 100% bei den 7m-Würfen erzielt wurde und das Spiel gegen Rehberge gewonnen werden konnte. Wir haben viel zu tun, um nach den Ferien gut vorbereitet und eingestellt in die letzten fünf Begegnungen dieser Saison zu gehen. Lasst uns alle gemeinsam, fleißig und engagiert trainieren, dann geht da noch was.

Mit dabei: Holly (Tor), Vicky, Selina, Lena, Cora, Mandy, Isi, Sila, Tori, Jassy und Tara

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.