SG NARVA Berlin e.V.

Zwischenbilanz der 1. Frauen

Sinuskurve oben halten – die 1. Frauen beim Krafttraining

War der 23:21-Erfolg im Spitzenspiel gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg schon der entscheidende Schritt in Richtung Aufstieg? Außenstehende Rechenkünstler sehen das jedenfalls so. Bei sieben ausstehenden Partien (davon 5 gegen Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte der zweigeteilten Landesliga) dürfte es sogar zwei Niederlagen setzen, ohne Gefahr zu laufen, von einem der beiden ersten Plätze verdrängt zu werden.

Coach Ostwald “traut dem Braten aber noch nicht” und verweist auf die sehr dünne Personaldecke: “Normalerweise kannst du eine komplette Saison mit einem so kleinen Kader (2+9) nicht auf konstant hohem Niveau durchstehen. Aber von Krankheiten oder Verletzungen blieben wir an Spieltagen weitgehend verschont, sodass immer ein eingespieltes Team auf der Platte stehen konnte.

In der Tat scheint gerade die eingeschworene Gemeinschaft ein Garant für die bisherige Ungeschlagenheit (20:2 Punkte) zu sein. In engen Spielen gegen die Mannschaften der oberen Tabellenhälfte konnte meist in den Schlussminuten aufgetrumpft werden. “Ich freue mich selbstverständlich nicht darüber, wenig Alternativen zu haben. Aber in jedem Training geben die Damen alles, wollen lernen und ihr Spiel weiterentwickeln. Das zusammen schafft auch eine gewisse Stressresistenz, wenn es in die Entscheidungsphase einer Begegnung geht. Dort geben Kleinigkeiten den Ausschlag – wie ein Pass in den Laufweg, der schon hundertmal im Training zur Adressatin gespielt wurde”, hebt Ostwald besonders das mit Trainingseffizienz erworbene Selbstvertrauen hervor.

Bevor ab dem 19.02.17 (13:30 Uhr, Palisadenstraße – Berliner TSC II) die finale Phase der Landesliga-Saison ansteht, kommt es im Achtelfinale des Berliner Pokals zum Aufeinandertreffen mit dem ebenfalls verlustpunktfreien SV Pfeffersport (Verbandsliga). Obwohl klar in der Außenseiterrolle befindlich, wollen die Damen auch hier das “Licht an” lassen. Anpfiff wird am 12.02.17, um 17 Uhr in der Palisadenstraße sein. Eingebettet in wA (15:00 Uhr) und 1. Männer (19:00 Uhr).